[PS4] Historic Le Mans Series (HLMS)

    • Meisterschaft
    • pCARS 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • daniel5775 schrieb:

      @Magnos152, ich fahre auch den S und bin genau so gut vorbereitet wie Du. Ich bin ein mal die Einstellungen vom Rennen im freien Training gefahren. Ich habe dazu das lockere Setup genommen, habe das Getriebe einen Klick länger gemacht und die Kühlschächte ziemlich zu gemacht. Den Reifendruck habe ich nicht angefasst, der ist glaube rundrum 1,45 kalt. Bei 35% und 25% hinten Bremskühlung bin ich bei ca 1.80 bar in der Nacht gelandet, bei Tag ca 1.90. Hat sich so gut fahren lassen, weiter werde ich die Reifen nicht aufpumpen.
      Danke... das werde ich mal so ähnlich probieren. 1,8 bis 1,9 bar klingt schonmal gut. Zur Not muss die Qualifikation als Trainingssession herhalten. :thumbsup:
    • Riedle09 schrieb:

      @homer-fiftyone: Was bist du damals 1959 fürn Druck gefahren?
      ja, ja die guten alten Zeiten da konnte man die Reifen noch randvoll pumpen waren je eh Ballons.
      Jetzt geht das nicht mehr und das Fahrverhalten reagiert viel empfindlicher auf den Reifendruck. 1.9 ist ein guter Wert von dem man sich langsam an das Maximum herantasten muss. Aber 2.5 ist vermutlich schon viel zu hoch.
    • Also Ferrari vorne 1,47 bsr und hinten 1,36 bar. Geht dann auf 1.9 bar ca. hoch. Flügel beim 512M vorne 2/ hinten 3.wegen dem kurvengeschlängel. Mehr als 250 ist aber nicht drin. Die Spätzle Fraktion schmeißt ihren Wagen eh wieder weg, also ist langsamer nicht schlimm :thumbup:
      (Enzo Ferrari) Was hinter dir ist, ist egal.
    • Sessionerror schrieb:

      micha210674 schrieb:

      Mehr als 250 ist aber nicht drin
      :o Du startest aber schon mit nem Ferrari Baujahr 1971 und nicht 1959 :whistling: :lol:
      Jupp, der ist aber so lahm. Der 512S ist fast so schnell wie der Porsche. Natürlich viel besser zu fahren und deswegen wird er den Porsche Fahrern auch zeigen wo die Spätzle liegen :lol: :cool:
      (Enzo Ferrari) Was hinter dir ist, ist egal.
    • micha210674 schrieb:

      Jupp, der ist aber so lahm
      Das hoffe ich doch nicht, sonst wäre das eine ziemliche Slalom Veranstaltung für den Rest...vielleicht doch eher die 2 mit der 3 verwechselt? :whistling: :D

      micha210674 schrieb:

      Der 512S ist fast so schnell wie der Porsche
      Wobei Porsche auch nicht gleich Porsche ist - da gibt es ziemliche Unterschiede.
      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"
    • micha210674 schrieb:

      Jaaa ok 350kmh. Wollte den Porsche Fahrern nur etwas Hoffnung machen :whistling: :lol:
      Mit meinen Setup schaff ich 370 km/h. Fahre aber auch weniger Flügel wie du. Ging aber eigentlich auch ganz gut in den schnellen Kurven. Eher hab ich das Problem das ich auf dem Hügel der Mulsanne Straight fast abhebe ala. Mark Webber. :thumbsup:
    • Hoffentlich passiert mir das nicht im Rennen. :lol:



      @Sessionerror
      Wärst du so nett und würdest mir in der Lobby dein Setup schicken? :whistling:
      Pokale



      _____Rookie Cup Saison 1___________ Rookie Cup Saison 1______________Rookie Cup Saison 2____________

      ___Teamwertung Platz 1_________
      Einzelwertung Platz 3____________Einzelwertung Platz 3__________


    • Hier schonmal das Ergebnis von heute Abend. Vielen Dank an alle Teilnehmer, schade allerdings, dass wir doch einige Ausfälle im Rennen zu beklagen hatten:

      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"
    • Hier mein Rennbericht.

      Quali: 1 gezeitete Runde :patsch: :lol: reichte für P.10. Was bei der Übermacht der Porsche ok war.

      Rennen:
      Der Start war etwas verwirrend weil mein Vordermann in der Einführungsrunde plötzlich stehen blieb, was mich verwirrte und ich streifte etwas die Wand, und zack 1% Frontschaden :patsch: . Egal, erstmal los und Schauen was geht. Es spülte mich bis auf P.4 nach vorne. Wahrscheinlich durch einige Einschläge. Zumindest musste ich diversen Teilen ausweichen :lol: . Ich war aber nicht besser und musste nach ca.30 min.auch in die Box. Die Porsche holten natürlich mächtig auf und ich viel auf P.6 zurück. Durch leichte Fehler noch zweimal die Box besucht und auf P.7 ins Ziel gekommen.

      War wieder ne morts Gaudi :prost: und schade das wir jetzt die alte Strecke :cry:
      verlassen.
      Aber ich freue mich jetzt auf das nächste Rennen auf der modernen Strecke 1977.

      Also Männer bis in 6 Jahren :prost: :popcorn:
      (Enzo Ferrari) Was hinter dir ist, ist egal.
    • Ein paar Zeilen zu meinem Rennen.

      Qualifikation lief sehr bescheiden. Bin zu keiner schnellen Runde gekommen. Mein letzter Versuch lief zwar ganz gut, aber hätte ins Lenkrad beißen können als ich in der letzten Schikane eine persönliche Verbesserung von ca. 8 Sekunden in die Mauer setzte. Denke das die Verbesserung für Platz 3 gereicht hätte und somit etwas Abwechslung in den ersten Reihen gebracht hätte was die Automarken betrifft. :) So wurde es aber nur Startplatz 9.

      Vor dem Rennen hatte ich ein kleines Malheur mit den Pedalen. :patsch: Sorry für den kleinen Schreckmoment. :whistling:

      Der Start verlief dann soweit ganz gut. Konnte mich in der ersten Runde bis nach dem Mulsanne Knick auf Platz 4 vorabeiten. Größenteils durch Unfälle und Verbremser anderer. Von da an fuhr ich einige Runden einsam auf Platz 4 liegend. die Führenden @sickhead racing, @homer-fiftyone und @Sessionerror waren mit ihren Porsches einfach zu schnell weshalb ich da nicht folgen konnte. Alleine auf der Mulsanne Geraden habe ich pro Runde 2 Sekunden wegen dem fehlenden Topspeed verloren. Als dann die Nacht anbrach kamen auch die Probleme. Der Ferrari wurde zunehmend rutschiger dazu kam noch das es auf der ewig langen Geraden schwierig wurde in der Dunkelheit konzentriert zu bleiben. Kurz vor der Morgendämmerung dann das erste harte Einschlag. Auf der Mulsanne-Geraden zog es den Bock urplötzlich nach links und ich landete in der Leitplanke was einen enormen Schaden zur Folge hatte. Nach dem Reperatur-Stopp kam ich dann im hinteren Mittelfeld wieder auf die Strecke und machte mich an die Aufholjagd. Mein Ziel war es, Platz 4 noch zuholen. Konnte auch mit riesen Schritten auf @stephan018 aufholen. Leider wollte ich dann etwas zuviel und schlug kurz nach Arnage ein weiteres mal in die Leitplanken ein. Musste anschließend ein weiteres mal in die Box... konnte aber den 5. Platz halten und sicher ins Ziel bringen. Am Ende war ich doch sehr unzufrieden da durchaus mehr drin war als Platz 5.

      Nun bin ich aber auch ganz froh das es zum modernen Kurs geht. Ein paar mehr Kurven sind etwas besser die Konzentration aufrecht zu erhalten. :whistling: :thumbsup:

      Glückwunsch an den Sieger und dem restlichen Podium.


      Bis die Tage... :hi:
    • Hier dann auch mein Rennbericht:

      Im Qualifying hatte ich ehrlich gesagt mit Platz drei bis vier gerechnet, da ich die Porsche 917 LH und den Ferrari 512 S aufgrund ihrer Topspeed stärker eingeschätzt habe als meinen 917 Kurzheck. In der Outlap konnte ich dann die vorderste Position ergattern und hatte somit freie Fahrt: schonmal eine gute Ausgangslage. Die erste schnelle Runde war dann okay, allerdings habe ich die letzte Schikane versemmelt und so waren sowohl diese Runde als auch die nächste Runde futsch. In der dritten Runde konnte ich dann also eine Zeit setzen und bin auf Platz 1 gesprungen 8o Allerdings war da noch Luft nach oben, und ich dachte, die Langhecke werden sicher noch zurückschlagen. Also weiter am Limit und leider darüber hinaus: Ein leichter Bandenkontakt führte zu einem Prozent Aeroschaden, und prompt fehlten 10 km/h auf der Geraden. Damit war an eine Zeitenverbesserung nicht mehr zu denken und es hieß abwarten. Zu meiner Überraschung blieb ich allerdings auf Platz 1 :)

      Dafür hatte ich am Rennstart dann gleich mal vier 917 LH hinter mir, und ich befürchtete das Schlimmste für die lange Gerade. Also in der Einführungsrunde alles gut auf Temperatur bringen und im ersten Kurvengeschlängel so viele Meter wie möglich zwischen mich und meine Verfolger bringen. Das funktionierte sogar ganz gut, nur @sickhead racing konnte ich nicht all zu sehr abschütteln, sodass er ziemlich schnell an mir vorbeiflog und davonzog. Aber Platz 2 konnte ich halten, und ich merkte schnell, welch großen Vorteil ich auf der Bremse, in den Kurven und ein bisschen auch beim Herausbeschleunigen hatte. So entwickelten sich drei Runden nach dem gleichen Schema: Auf der Geraden sah ich kein Land, konnte aber zumindest noch ein wenig vom Windschatten profitieren. In den Bremszonen und Kurven kam ich dann wieder heran und klebte Alex im letzten und ersten Sektor am Heck. Rund um Indianapolis und vor allem Maison Blanche verlor ich richtig Zeit, und @homer-fiftyone ließ sich hinter mir auch nicht wirklich abschütteln. Das machte mich wahnsinnig! :D Also schaute ich mir ein wenig die Schwächen von @sickhead racing vor mir an, und überlegte, was wohl der beste Plan sei. Im ersten Sektor machte Überholen keinen Sinn, da ich auf der Geraden sofort wieder geschluckt werden würde. Es müsste rund um Indianapolis sein, da ich mich dann durch Maison Blanche, die Schikane und den ersten Sektor hoffentlich genug absetzen könnte, um auf der Geraden vorne zu bleiben.
      In der dritten Runde kam @sickhead racing dann beim Anbremsen auf Indianapolis auch ziemlich weit raus, sodass ich ganz dicht dran war und beim Beschleunigen mehr Traktion hatte. Innen ging es aber nicht vorbei, also Spurwechsel und der Versuch, mich in Arnage daneben zu bremsen: Leider blockierten auf der Innenseite beim Anbremsen die Hinterräder, wodurch das Heck ausbrach, ich nach rechts gegen die Leitplanke schlug, im Gras keine Bremswirkung mehr hatte und Arnage überschoss. Toller Plan...zum Glück habe ich Alex nicht erwischt :S Der Schaden war also da, und ich schleppte mich zurück in die Box. Die Chance auf den möglichen Sieg schien dahin, aber ich wollte dennoch so weit wie möglich nach vorne kommen. Leider war der Rhythmus komplett dahin und der Kopf spielte nicht mehr mit. So ging es durch einen Gegenpendler in Tertre Rouge sofort wieder in die Wand und abermals in die Box. Frustriert und weiter hinten im Feld zurück auf die Strecke...und kurz danach kam ich beim Anbremsen auf Indianapolis ins Gras und es ging wieder in die Wand :patsch: Ein Lehrbeispiel, wie man eine gute Ausgangsposition komplett wegwerfen kann :help: Lustigerweise schien zu der Zeit auch @Denis Stammgast in der Box zu sein, der wohl ein ähnlich glückliches Rennen fuhr :lol:
      Danach sammelte ich mich aber wieder und wollte Schadensbegrenzung betreiben. Ich kam in meinen Rhythmus zurück und holte langsam auf. Durch Boxenstopps und Überholmanöver ging es z.B. vorbei an @Denis und allmählich nach vorne. Schließlich konnte ich auch noch @micha210674 überholen und an meinem Kurzheck Kollegen @stephan018 für Platz drei vorbeiziehen. Kurz zuvor hatte ich allerdings nochmal eine Bandenberührung, die zu 20% Aufhängungsschaden hinten rechts führte. Beim Anbremsen und Beschleunigen fuhr der Wagen entsprechend schwamming. Für mich galt es also, den dritten Platz einfach nach Hause zu fahren. Das gelang auch ganz gut, bis ich kurz vor Schluss eine weitere leichte Bandenberührung hatte, die die Aufhängung vorne links beschädigte. Glücklicherweise hatte ich zu der Zeit aber genug Platz zwischen mich und @stephan018 gebracht, sodass ich das nun wirklich miserabel fahrende Fahrzeug auf dem Podium ins Ziel retten konnte.

      Das Fazit bleibt gemischt: vor dem Rennen hätte ich Platz drei sofort unterschrieben, es wäre aber mehr drin gewesen, in Anbetracht der drei Boxenstopps ist Platz drei dann aber doch wieder irgendwie versöhnlich ?( :help:

      Glückwunsch an @sickhead racing zum Sieg und @homer-fiftyone zum zweiten Platz. Wenn ich mir den Stream von Alex so anschaue und sehe, wie instabil der 917 LH war, ist die Leistung umso höher zu bewerten! :thumbup: Glückwunsch aber auch an alle weiteren Fahrer, die das Ziel gesehen und nicht aufgegeben haben :thumbsup:
      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"