anderer Reifendruck im Rennen - bei gleichen Bedingungen

    • pCARS 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • anderer Reifendruck im Rennen - bei gleichen Bedingungen

      Hallo SimRacing-Freunde,

      ich habe das Gefühl, ich hab das Spiel immer noch nicht verstanden und so langsam komm ich an einen Punkt, da nervt es mehr, als das es Spass macht.
      Gestern habe ich einige Stunden damit verbracht mir anhand der yorkie Videos auf YouTube ein Setup für den 488 GT3 zu basteln und war am Ende auch echt zufrieden damit.
      Ich startete ein Rennen, fuhr ein QF auf Stärke 79 und konnte die Pole holen. So weit so gut!

      Das Rennen (ein 30 Min Rennen) startete und schon nach etwa 5-6 Minuten hatten meine Vorderreifen 1,90 - 1,92 bar Druck.
      Natürlich hab ich mir darüber Gedanken gemacht, war nicht mehr konzentriert und hab mich gedreht. War dann P12.
      Hab die folgenden 10-12 Minuten gepusht und der Druck stieg sogar auf 1,97 bar Druck.

      Wie kann das sein, was berechnet das Spiel, dass der Druck so hoch steigt?
      Ich breche mir manchmal im Training einen ab, bis ich endlich Temp im Reifen hab um schnelle Runden zu fahren.
      Teste dann auch längere Stints und komme dabei maximal auf 1,83-1,85 bar
      Aber im Rennen geht das binnen 2-3 Runden...

      Die Bedingungen waren stets exakt die gleichen, gleichen Setup, gleiches Wetter, gleicher Kurs und logischerweise auch das gleiche Auto...


      Das ist für mich als "noob" immer noch schwer, alles nachzuvollziehen, was das Spiel da berechnet, und wie das sein kann...
    • Selbst wenn die Bedingungen tatsächlich identisch sind, fährt man ja je nach Situation anders. Beim Pushen werden die Reifen schnell mal überfahren, im Windschatten hast du auch weniger Anpressdruck = stärkere Beanspruchung der Reifen / mehr Rutschen = mehr Temperatur = mehr Druck...Training und Rennen sind nur mal echt unterschiedlich. Im Training fährt man ja fast nie dauerhaft im Pulk rum oder will überholen...das strapaziert die Reifen natürlich weniger.
      Unterschiede im Bereich von +- 0,1 Bar würde ich als absolut normal / realistisch bezeichnen...auch größere Abweichungen.
    • @sickhead racing das die Bedinugen sich extrem unterscheiden im Training / Qualli / Rennen ist ja wohl nichts neues... besonders wenn du locker die Pole holst und von Platz 1 fährst und du die Kiste dann im Rennen kaum halten kannst (ohne Pulk... denn das ist hinter dir). Hatte es schon oft das sich das Auto im Rennen komplett anders anfühlt (immer schlechter).

      Das Spiel hat extreme Probleme konstante Bedingungen zu halten... das ist uns an der Xbox auch schon diverse Mal sehr deutlich aufgefallen (MP & SP)
      Xbox One + Logitech G920 user :cool: Metal Head Horror Freak und IT Nerd Eru´s Time Attack #2 anschauen + mitmachen !!! PC2 - Guide Bibel V.4.0 ist nun onlline.
      XBOX Rennkalender ---- Time Attack TOOL ---- Mein Cockpit
    • sickhead racing schrieb:

      Selbst wenn die Bedingungen tatsächlich identisch sind, fährt man ja je nach Situation anders. Beim Pushen werden die Reifen schnell mal überfahren, im Windschatten hast du auch weniger Anpressdruck = stärkere Beanspruchung der Reifen / mehr Rutschen = mehr Temperatur = mehr Druck...Training und Rennen sind nur mal echt unterschiedlich. Im Training fährt man ja fast nie dauerhaft im Pulk rum oder will überholen...das strapaziert die Reifen natürlich weniger.
      Unterschiede im Bereich von +- 0,1 Bar würde ich als absolut normal / realistisch bezeichnen...auch größere Abweichungen.
      Danke Dir für Deine schnelle Meinung.
      In der Tat bin ich einige Runden, vermutlich sogar min. 80% des Rennens im Windschatten gefahren.
      Sollte ich also den Reifendruck nochmals für das Rennen verändern, oder ist es bei einem 30 Min Rennen nicht so relevant, zumal ich auch ohne Boxenstop gespielt habe?
    • Eruvadhor schrieb:

      @sickhead racing das die Bedinugen sich extrem unterscheiden im Training / Qualli / Rennen ist ja wohl nichts neues... besonders wenn du locker die Pole holst und von Platz 1 fährst und du die Kiste dann im Rennen kaum halten kannst (ohne Pulk... denn das ist hinter dir). Hatte es schon oft das sich das Auto im Rennen komplett anders anfühlt (immer schlechter).

      Das Spiel hat extreme Probleme konstante Bedingungen zu halten... das ist uns an der Xbox auch schon diverse Mal sehr deutlich aufgefallen (MP & SP)
      Tatsächlich habe ich dieses Phänomen auch schon feststellen können/müssen.

      Mein 488 war war perfekt eingestellt, habe bestimmt knappe 500+ Runden gefahren und kenne Nürburgring GP wirklich im Schalf.
      Letztens bin ich mit einem Freund online (aufgefüllt mit NPCs) ein Rennen gefahren, mit viel viel Mühe P2 gefahren und war optimistisch fürs Rennen.

      Es hat tatsächlich von Anfang an kein Bremspunkt gepasst, dauerhaftes Untersteuern, im Schumacher S hat mein Lenkwinkel nie gepasst, in der Ravenol Kurve musste ich so langsam fahren, dass mir echt der Spass vergangen ist...

      Das ist derzeit echt frustrierend und raubt den Spaß...

      Da hilft es doch ein schon etwas, dass es Euch scheinbar auch so ergeht. Stellt sich mir jedoch die Fragen, was macht man dagegen?
    • Eruvadhor schrieb:

      @sickhead racing das die Bedinugen sich extrem unterscheiden im Training / Qualli / Rennen ist ja wohl nichts neues... besonders wenn du locker die Pole holst und von Platz 1 fährst und du die Kiste dann im Rennen kaum halten kannst (ohne Pulk... denn das ist hinter dir). Hatte es schon oft das sich das Auto im Rennen komplett anders anfühlt (immer schlechter).

      Das Spiel hat extreme Probleme konstante Bedingungen zu halten... das ist uns an der Xbox auch schon diverse Mal sehr deutlich aufgefallen (MP & SP)
      Ok...extreme Handlingveränderungen kann man aber nicht auf so geringe Druckunterschiede zurückführen. Wenn es für @herrgartmann52 tatsächlich plötzlich unfahrbar ist, muss es dann eben an anderen Dingen liegen...bin halt auf das Reifendruckthema eingegangen, weil so die Frage lautete.
    • Die Strecke fühlt sich von Session zu Session unterschiedlich an.
      Rundenzeit-Unterschiede bei exakt gleichen Bedingungen von bis zu 2 Sekunden sind leider absolut normal. Teilweise auch von Fahrer zu Fahrer. Leider habe ich auch noch keine Erklärung dafür gefunden, warum sich die Strecke bei exakt gleichen Voraussetzungen teilweise so extrem unterscheiden kann.
      Das Spiel ist in vielen Bereichen leider noch nicht wirklich ausgereift, und wird es vermutlich in absehbarer Zeit auch nicht werden.

      Nur bezogen auf die Druck-Thematik:

      Hauptvariable für den Reifendruck ist vor allem die Bremstemperatur. Die solltest du beobachten, wenn es um Druck-Entwicklungen geht. Wenn du dazu mehr wissen willst, schaust du am besten mal im Reifen-Thread vorbei: Project CARS 2 - Reifenkunde: Reifendruck, Reifentemperatur und Reifenmischung
      Markenpokal-Championship 2018 - Starting 05.08.2018
    • SandwichToaster schrieb:

      Die Strecke fühlt sich von Session zu Session unterschiedlich an.
      Rundenzeit-Unterschiede bei exakt gleichen Bedingungen von bis zu 2 Sekunden sind leider absolut normal. Teilweise auch von Fahrer zu Fahrer. Leider habe ich auch noch keine Erklärung dafür gefunden, warum sich die Strecke bei exakt gleichen Voraussetzungen teilweise so extrem unterscheiden kann.
      Das Spiel ist in vielen Bereichen leider noch nicht wirklich ausgereift, und wird es vermutlich in absehbarer Zeit auch nicht werden.
      Etwas OT...aber ist das nicht vllt. auch von SMS so gewollt?
      Live Track 3 ist doch voll dynamisch, also können theoretisch dir Wetterslots und Übergänge fließend und wechselhaft sein. Also z.B. ist leichter Regen ein Niederschlag von X ml bis Y ml Niederschlag und starker Regen dann eben ein Bereich von A ml bis B ml Niederschlag. Bei trocknen Verhältnissen variieren dann z.B. die Temperaturen und Gripverhältnisse eines Wetterslots, wie auch reale Strecken bei "identischen" Bedingungen durch Dreck, Staub, Pollen, oder verschieden stark vorhandener Gummiabrieb. Viele ärgern sich über diese Variationen und vermuten in Lobbies auch Unterschiede zwischen den Fahrern...ich fände es aber ein Stück weit blöd, wenn man "einfach" auf perfekt identische Verhältnisse trainieren könnte und sich blind darauf verlassen kann...nimmt doch einiges an "Sim-Charakter" weg.
      Nur so meine Gedanken...falls laut SMS das Live Track 3 absolut reproduzierbare / identische Verhältnisse schaffen soll bei gleichen Wetterslots / Bedingungen, wären meine Überlegungen natürlich hinfällig.
    • @sickhead racing stimmt was du sagst aber bei mir ist es zu 100% immer so das es im Rennen schlechter ist als vorher, eigentlich wird eine Strecke auch mal besser als nur schlechter.
      Mir persönlich macht es weniger spaß wenn ich im Qualli 20min mich einfahre, ne gute performance habe, erster bin alles top ist und dann das Rennen starte und in der ersten Runde mich 4 mal weg drehe weil sich die Karre wie auf rohen Eiern anfühlt oder wie im starken Regen mit falschen Reifen.... sooooviel unterschied bei gleichem Wetter kann nicht sein und ist erst recht nicht realistisch.
      Xbox One + Logitech G920 user :cool: Metal Head Horror Freak und IT Nerd Eru´s Time Attack #2 anschauen + mitmachen !!! PC2 - Guide Bibel V.4.0 ist nun onlline.
      XBOX Rennkalender ---- Time Attack TOOL ---- Mein Cockpit
    • @sickhead racing

      Ich bin da eigentlich ganz bei dir und würde die Variation in der Form auch sehr begrüßen, wenn sie denn trotzdem nachvollziehbar und konsistent wäre.

      Ich beziehe mich hier vor allem auf Rennen ohne Wetterwechsel, z.b einfach mit einem Wetterslot "klar". Da habe ich viele Erfahrungen sammeln können.

      Bei exakt gleichen Einstellungen, exakt gleicher Anzahl an Fahrern, gleicher Strecken & Außentemperatur unterscheidet sich die Strecke da schon ab den ersten Runden von Session zu Session sehr stark. Ich würde den Korridor hier zwischen 0 und 1,5 Sekunden Unterschied ansetzen. Das ist deutlich zu hoch, wenn Streckentemperatur, Reifentemperatur, Druck und alle anderen Variablen eigentlich exakt identisch sein sollten und laut Anzeige im Renn-Screen in der Box und im HUD auch sind.

      In meiner Liga haben wir einen Tag vorm Rennen immer ein freiwilliges Proberennen angesetzt. Da sieht man die Unterschiede zum Hauptrennen am Tag drauf immer sehr gut. Kürzlich beim Zolder-Rennen z.b war ich in diesem Proberennen etwas über eine Sekunde pro Runde zu langsam. Bin irgendwo auf P5 rumgefahren. Für das "richtige" Liga-Rennen am nächsten Tag habe ich dann nicht weiter trainiert, am Renntag hab ich dieses Rennen dann aber plötzlich komplett dominiert und bin mit großem Abstand vorne spazieren gefahren. Ich musste echt null Risiko fahren.
      Ich würde da ja auch gern an mein Talent glauben, aber ich gehe da doch eher in Richtung der Tendenz, dass man manchmal bevorteilt und manchmal benachteilt wird. Auf welcher Grundlage das passiert bleibt aber die große Frage.
      Nach jedem Rennen lese ich Berichte von Fahrern die gleiches Berichten, ebenfalls in beide Richtung -> "Verrückt, dass ich auf einmal so schnell war", "Ich war soooo viel langsamer als gestern/im Training.."

      Das soll den Spaß am Spiel auch gar nicht groß schmälern. Was alles versucht wird zu simulieren ist großartig, und da können sich andere Simulationen für die Zukunft sicht noch einiges von abschauen. Nur hoffe ich, dass es dann ausgereifter bzw. auch in irgendeiner Form nachvollziehbarer ist.
      Wenn man das Spiel nicht zu ernst nimmt, ist es auch kein großes Problem. Die Rennen machen auch so immer viel Spaß. Nur für ernstgeführte Liga-Rennen, oder E-Sport wo Leute teilweise viel Zeitaufwand reinstecken ist es mMn derzeit ungeeignet.
      Markenpokal-Championship 2018 - Starting 05.08.2018
    • Ich bin ja grundsätzlich bei Euch, wenn es immer exakt gleich wäre, wäre es unrealistisch für eine Sim.
      Aber dass sich soo eklatant verändert kann ich mir, als jemand der noch nie ein Rennwagen bewegt hat, nicht vorstellen.
    • Hat dieses Live-Track 3.0 denn auch etwas mit dem Strecken-Grip zu tun?
      ich glaube ja mal gelesen zu haben dass sich bei Project CARS 2 die Gripverhältnisse auf der Strecke ändern usw.
      Ich kenne das von Assetto Corsa und dort wird das im Spiel auch angezeigt und der Unterschied von 96% zu 100% ist schon enorm, viel mehr als man von der Zahl her vermuten würde.
      Das merkt man dann im Handling aber natürlich auch an den Zeiten. Vorteil ist halt dass man bei AC sieht wie viel Grip aktuell auf der Strecke ist.
      Wenn sich nun bei PC2 das mit dem Grip ähnlich verhält dann würde das einige der Vorfälle erklären denke ich. Wenn man aber nicht sieht wie der aktuelle Wert ist, dann kann man hier natürlich nur raten und vermuten.
      daSuperDad247 @Xbox-Live ----------- Seb007 @Steam ----------- BavarianTurbo007 @PSN

      XBOX Rennkalender
    • SandwichToaster schrieb:

      @sickhead racing

      Ich bin da eigentlich ganz bei dir und würde die Variation in der Form auch sehr begrüßen, wenn sie denn trotzdem nachvollziehbar und konsistent wäre.

      Ich beziehe mich hier vor allem auf Rennen ohne Wetterwechsel, z.b einfach mit einem Wetterslot "klar". Da habe ich viele Erfahrungen sammeln können.

      Bei exakt gleichen Einstellungen, exakt gleicher Anzahl an Fahrern, gleicher Strecken & Außentemperatur unterscheidet sich die Strecke da schon ab den ersten Runden von Session zu Session sehr stark. Ich würde den Korridor hier zwischen 0 und 1,5 Sekunden Unterschied ansetzen. Das ist deutlich zu hoch, wenn Streckentemperatur, Reifentemperatur, Druck und alle anderen Variablen eigentlich exakt identisch sein sollten und laut Anzeige im Renn-Screen in der Box und im HUD auch sind.

      In meiner Liga haben wir einen Tag vorm Rennen immer ein freiwilliges Proberennen angesetzt. Da sieht man die Unterschiede zum Hauptrennen am Tag drauf immer sehr gut. Kürzlich beim Zolder-Rennen z.b war ich in diesem Proberennen etwas über eine Sekunde pro Runde zu langsam. Bin irgendwo auf P5 rumgefahren. Für das "richtige" Liga-Rennen am nächsten Tag habe ich dann nicht weiter trainiert, am Renntag hab ich dieses Rennen dann aber plötzlich komplett dominiert und bin mit großem Abstand vorne spazieren gefahren. Ich musste echt null Risiko fahren.
      Ich würde da ja auch gern an mein Talent glauben, aber ich gehe da doch eher in Richtung der Tendenz, dass man manchmal bevorteilt und manchmal benachteilt wird. Auf welcher Grundlage das passiert bleibt aber die große Frage.
      Nach jedem Rennen lese ich Berichte von Fahrern die gleiches Berichten, ebenfalls in beide Richtung -> "Verrückt, dass ich auf einmal so schnell war", "Ich war soooo viel langsamer als gestern/im Training.."

      Das soll den Spaß am Spiel auch gar nicht groß schmälern. Was alles versucht wird zu simulieren ist großartig, und da können sich andere Simulationen für die Zukunft sicht noch einiges von abschauen. Nur hoffe ich, dass es dann ausgereifter bzw. auch in irgendeiner Form nachvollziehbarer ist.
      Wenn man das Spiel nicht zu ernst nimmt, ist es auch kein großes Problem. Die Rennen machen auch so immer viel Spaß. Nur für ernstgeführte Liga-Rennen, oder E-Sport wo Leute teilweise viel Zeitaufwand reinstecken ist es mMn derzeit ungeeignet.
      Okay, DANKE!!!

      Ich habe exakt die gleichen Erfahrungen gemacht und bin wirklich froh, dass es nicht nur mir so geht.