Angepinnt Project CARS 2 - Suspension Calculator by Jussi Karjalainen

    • pCARS 2
    • @sorry dann hab ich da was grundsätzliches verwechselt :bang: ... hab da gar nicht nachgeschaut :patsch: ..., aber das Setting funktioniert trotzdem ..., was mich in diesem Zusammenhang dann wieder wundert ... :smoke:

      gibt es irgendwo eine Übersicht, welche Fahrzeuge welche Antriebe haben ???

      i7 5820K 6core 4,5GHz, MSI RX580 Armor OC, ASRock Extreme, Samsung M2 512GB ...
    • meawk schrieb:

      was mich in diesem Zusammenhang dann wieder wundert ...
      Da wir ja gerade den Audi R8 LMS gerade in der Time-Trial Challenge fahren, habe ich mich Gestern zwangsweise mit ihm beschäftigt. Er verhält sich mit dem Calculator irgendwie komisch bzw. mit meinen ersten Werten nicht wirklich gut. Ich habe dann so lang InGame rumgebastelt bis er fahrbar war. Ich müsste mal die Werte eingeben und nachsehen was der Calculator nun ausspuckt.
      Oeges YouTube Channel
      > Wheelmods - T500RS <

      >> DIY Handbrake Tutorial - PS4/PC <<
      System: CPU i5 4670K | RAM 16GB | Gainward GeForce GTX 1080ti Phoenix Golden Sample | OS Win 10 x64 | Oculus Rift CV1
      Wheel : T500 RS + Fanatec V2



    • @Oege

      ja - das habe ich mir nun quasi "angewöhnt", alle Settings in den Calculator einzugeben und schauen was der rauswirft .... Dann kann man immer noch extreme Werte wieder glätten und schauen ob gut fahrbar ...

      i7 5820K 6core 4,5GHz, MSI RX580 Armor OC, ASRock Extreme, Samsung M2 512GB ...
    • Oege schrieb:

      Er verhält sich mit dem Calculator irgendwie komisch
      Gut, dann geht es mir nicht alleine so. Hab nach der ersten Zeit ohne Setup die Federeinstellungen nach den Werten des Calculators vorgenommen.

      Standard Setup


      Setup nach Calculator


      und mir kam es vor als haette sich das Fahrverhalten verschlechtert.

      Aber zeitlich bin ich dann nicht zum weitertesten gekommen.
      Wuerdest du deine Werte bitte mal posten @Oege

      gruss mario
    • Ein Fahrzeug wird auch nicht zwangsläufig schneller nur weil man das Fahrwerk "neutralisiert". Die Neutralisation ist nur die Grundlage für die anschließende Fahrwerksabstimmung. Wenn du überall neutrale Fahrwerkeinstellungen vornimmst erhöht du nur die Wahrscheinlichkeit dass durch einzelne Parameter weder Über- oder Untersteuern Auftritt, oder das wenig Traktion beim beschleunigen bzw. wenig Bremswirkung beim abbremsen vorhanden ist.
      Um wirklich schnell zu werden musst du anschließend ins Feintuning gehen.

      Vielleicht mach ich heute Abend mal einen Leitfaden dazu wie ich es genau mache.
    • SandwichToaster schrieb:

      Vielleicht mach ich heute Abend mal einen Leitfaden dazu wie ich es genau mache.
      Vielleicht ? :D Es muss ja nicht gleich heute sein, aber wäre schon ganz nett :)
      Oeges YouTube Channel
      > Wheelmods - T500RS <

      >> DIY Handbrake Tutorial - PS4/PC <<
      System: CPU i5 4670K | RAM 16GB | Gainward GeForce GTX 1080ti Phoenix Golden Sample | OS Win 10 x64 | Oculus Rift CV1
      Wheel : T500 RS + Fanatec V2



    • SandwichToaster schrieb:

      Ein Fahrzeug wird auch nicht zwangsläufig schneller nur weil man das Fahrwerk "neutralisiert". Die Neutralisation ist nur die Grundlage für die anschließende Fahrwerksabstimmung. Wenn du überall neutrale Fahrwerkeinstellungen vornimmst erhöht du nur die Wahrscheinlichkeit dass durch einzelne Parameter weder Über- oder Untersteuern Auftritt, oder das wenig Traktion beim beschleunigen bzw. wenig Bremswirkung beim abbremsen vorhanden ist.
      Um wirklich schnell zu werden musst du anschließend ins Feintuning gehen.

      Vielleicht mach ich heute Abend mal einen Leitfaden dazu wie ich es genau mache.
      yup - wäre super ... :D

      i7 5820K 6core 4,5GHz, MSI RX580 Armor OC, ASRock Extreme, Samsung M2 512GB ...
    • Mahlzeit,

      Oege schrieb:

      Er verhält sich mit dem Calculator irgendwie komisch bzw. mit meinen ersten Werten nicht wirklich gut.
      Der Calculator funktioniert so lange wirklich gut, wie man ein Wagen mit Frontmotor und Heckantrieb hat. Dann kann man mit den Vorgaben, also sowohl Zug- als auch Druckstufe prozentual vorne ein wenig höher, vernünftig arbeiten.

      Der Audi hier ist allerdings ein Mittelmotor, und vom Gewicht her ein wenig (57,5%) hecklastig. Dann funktionieren das mit der Geschichte - Prozentwerte vorne ein wenig höher - nicht mehr wirklich.

      Ich würde den als Basissetup deswegen eher prozentual ein wenig nach hinten verlagern.

      Und wie Rene schon schrieb, das ist dann wirklich nur die Basis. Denn so sehr ich den Calculator auch mag, hier fehlt einfach das Grundsätzliche, sprich welche Federhärte nimmt man denn nun wirklich?

      Geht man rein nach der Rollfrequenz, dann sollten da immer die härtesten Federn rein, denn höhere Rollfrequenz ist ja gut. Allerdings sollten aus Traktionsgründen das Fahrwerk weich sein; So weich wie möglich, so hart wie nötig!

      Und das kann man eben mMn wirklich nur durch probieren raus bekommen. Der Calculator ist also schon ein mächtiges Hilfsmittel, aber eben nicht die eierlegende Wollmilchsau. :)
    • Pfalzdriver schrieb:

      Der Audi hier ist allerdings ein Mittelmotor, und vom Gewicht her ein wenig (57,5%) hecklastig. Dann funktionieren das mit der Geschichte - Prozentwerte vorne ein wenig höher - nicht mehr wirklich.
      ... genau das war auch meine Vermutung, war ja auch bei PCars 1 schon so, da war der LMS auch etwas abstrakt :D Danke für die Erklärung !
      Oeges YouTube Channel
      > Wheelmods - T500RS <

      >> DIY Handbrake Tutorial - PS4/PC <<
      System: CPU i5 4670K | RAM 16GB | Gainward GeForce GTX 1080ti Phoenix Golden Sample | OS Win 10 x64 | Oculus Rift CV1
      Wheel : T500 RS + Fanatec V2



    • zitiere: " ...Geht man rein nach der Rollfrequenz, dann sollten da immer die härtesten Federn rein, denn höhere Rollfrequenz ist ja gut. Allerdings sollten aus Traktionsgründen das Fahrwerk weich sein; So weich wie möglich, so hart wie nötig!"

      Erster Satz ist nur bedingt korrekt, da die Schlußfolgerung einfach falsch oder nicht ganz richtig ist. Mehr Rollfrequenz, also bsplw. an die 70%, bring mehr Untersteuerung ..., was ja für jeden Fahrer nicht unbedingt gut sein muss. Insofern ist eine Rollfrequenz von bsplw.55 - 60% eher was für Fahrer die lieber ein leicht übersteuerndes Auto fahren wollen. Und dann wird aus dem Satz 2, vgl. Zitat, wieder was Richtiges, weil ja ein ausgewogenes Fahrzeug mit Blick auf die Rollfrequenz dann auch weicher eingestellt wird ...

      i7 5820K 6core 4,5GHz, MSI RX580 Armor OC, ASRock Extreme, Samsung M2 512GB ...
    • Ich denke er sprach von der Roll.Frequenz allgemein. Nicht vom Verhältnis der Rollfrequenz vorne zur Rollfrequenz hinten.
      Der Wert den du ansprichst, gibt das angesprochene Verhältnis von der Feder vorne zu der Feder hinten an, und hat so wie du auch richtig sagtest, in der Tat Einfluss auf Über- und Untersteuern.

      Allgemein ist es aber auch wichtig erstmal überhaupt eine richtige Federhärte (Roll Freq.Wert), unabhängig vom Verhältnis vorne zu hinten zu finden.

      Und diesbezüglich ist nur klar, dass weiche Federn (vorne & hinten) den mechanischen Grip + Traktion maximieren und Unebenheiten der Strecke eher absorbieren, während harte Federn der aerodynamischen Effizienz zu Gute kommen.
      Für die Praxis bedeutet das, dass man sich immer noch mit den jeweiligen Streckencharakteristika auseinander setzen muss. Welche Kurven gibt es? Langsame vs. schnelle Kurven. Wie ist die Asphaltbeschaffenheit? Eben vs. uneben. Wie sind die Kerbs? Flach vs. hoch. Usw.

      Und das ist etwas dass der Rechner nicht leisten kann. Man muss schon noch selbst rausfinden was genau das Fahrzeug benötigt. Mechanischen Grip? Aerodynamischen Grip? Ruhige Fahrweise über Kurbs und Unebenheiten? usw.

      Ich denke das wollte Micha ausdrücken, als er meinte dass der Rechner nicht die eierlegende Wollmilchsau ist. :)
    • SandwichToaster schrieb:

      Für die Praxis bedeutet das, dass man sich immer noch mit den jeweiligen Streckencharakteristika auseinander setzen muss. Welche Kurven gibt es? Langsame vs. schnelle Kurven. Wie ist die Asphaltbeschaffenheit? Eben vs. uneben. Wie sind die Kerbs? Flach vs. hoch. Usw.
      Und genau diese angeführten Punkte sind für mich immer zumindest am schwierigsten. Klar kann ich einschätzen, ob die Strecke uneben ist oder eben schnelle / langsame Kurven hat, aber letztendlich immer wieder die selbe Frage. Wo fange ich an ?!

      Es bleibt eine Wissenschaft für sich und ist nicht mal eben mit 10 Minuten abgetan, bei manchen Fahrzeugen klappt es schnell, aber manche Wagen bringen mich auch zur Verzweiflung.
      Oeges YouTube Channel
      > Wheelmods - T500RS <

      >> DIY Handbrake Tutorial - PS4/PC <<
      System: CPU i5 4670K | RAM 16GB | Gainward GeForce GTX 1080ti Phoenix Golden Sample | OS Win 10 x64 | Oculus Rift CV1
      Wheel : T500 RS + Fanatec V2



    • Ich habe mir diese Werte für nächste Woche errechnet. Komme aber erst morgen zum Testen dann kann ich dir mehr sagen. Weiß nicht ob der Formel C Wagen auch mit über 4,00 Hz gut funktioniert.
      Bilder
      • Formel C 400Hz.png

        134,48 kB, 1.882×825, 33 mal angesehen
    • Super, Danke.

      komisch, jetzt gehts auch bei mir.
      Hatte vorhin aber definitiv MEHRFACH auf Reset gedrück nachdem ich den FormelC ausgewählt hatte.... ?(
      "Ein Smart ist kein Auto, das ist ein Krankenfahrstuhl."
      -Walter Röhrl-
    • Neu

      Hallo Gemeinde,

      wie macht Ihr die Setups nach Patch 4.0? Für meinen Teil fehlt einiges an Erfahrung um ohne den Calculator ein Grundsetup zu basteln 8| ...ich würge momentan nur mit den Standard-Setups rum, bissl drehen hier und da in der Hoffnung, dass es fahrbar bleibt :help: ...bisher leider ohne Erfolg. Hat zufällig Jemand etwas für den Porsche 911 GT3 R?

      Danke und Gruß :hi:

      kr4it