Frage: Heck geht weg beim vom Gas gehen

    • Frage: Heck geht weg beim vom Gas gehen

      Guten morgen.
      Da ich jetz auch schon die 100 Std überschritten hab im Spiel und ein kleines aber nerviges Problem nicht in den Griff bekomme wollt ich mal in der Community nach Rat fragen.

      Es geht speziell um den Bentley GT3 in Spa. Nach der Eau Rouge in der ersten langsamen Schikane. Ich brems von vollspeed runter und lass (auf der Bremse) in die erste rechts rein rollen. Ich löse dann die Bremse in der Kurve und sofort geht mir das Heck weg. Es ist immer in langsamen Schickanen wenn ich von hohen Geschwindigkeiten runter bremse.
      Ausprobiert hab ich vom weicheren Stabi bis zu weicheren Federn hinten schon so ziemlich alles. Nur Dämpfereinstellungen spiel ich eher wenig weil ich da noch nicht so dahinter gekommen bin wie was funktioniert.

      Ich muss dazu sagen dass das mein Fahrstil ist das ich in Kurven rein bremse und am Scheitelpunkt die Bremse löse. Im Normalfall passt das alles immer nur eben nach highspeed Passagen die in enge langsame Kurven münden geht mir das Heck weg.

      Für ein paar gute Tips wär ich schonmal dankbar :)

      PS: Vielleicht schaff ich dann auch meine Zeiten weiter runter zu treiben denn ich bin derzeit mit 2:21 tief an meinem Limit angekommen.
    • Ja eigentlich hast du Recht. Man sollte vorm einlenken mit dem Bremsen fertig sein. Ich kanns mir aber nicht abgewöhnen :( Und sollte man sich mal verbremsen und einlenken wärs schon gut wenn dann gleich nicht das Heck weggeht :)

      Die Sperrwirkung. Ich glaub die hab ich immer runter gedreht damit weniger Kräfte wirken beim vom Gas gehen. Oder mein ich jetzt die Motorbremse?
    • Ente schrieb:

      Ja eigentlich hast du Recht. Man sollte vorm einlenken mit dem Bremsen fertig sein. Ich kanns mir aber nicht abgewöhnen :( Und sollte man sich mal verbremsen und einlenken wärs schon gut wenn dann gleich nicht das Heck weggeht :)
      Da verlässt du dich natürlich auch schon ziemlich auf das ABS. Die Schikane in Spa ist übel, was dein Problem angeht. Dass auch der Bentley hier solche Probleme bekommt, überrascht mich aber doch.

      Was passiert in meinem Auto? Setupguide mit Erklärung!

      Hast du dich hier mal ein bisschen eingelesen?
    • Kommt auf die Kurve an, ob der Bremsvorgang vorm Einlenken beendet sein sollte.

      Ich würde hinten mal ein bisschen mehr Flügel dran schrauben und das Verhältnis der Stabilisatoren vorne zu hinten verändern. Wenn du die Stabis vorne eher hart und hinten im Verhältnis eher weich wählst, sollte der Wagen eher zu untersteuern als übersteuern tendieren.
      Du könntest also den Stabi vorne erstmal ganz hart stellen, und den hinten ganz weich, dann schauen ob es Abhilfe bringt, und wenn ja, die Stabis solange einander annähern, bis der Wagen immer noch gut fahrbar ist. :)
    • Danke euch beiden.

      Ja so nen Leitfaden benutz ich als kleine Bibel. ;) Hat mir auch schon sehr gute Tips und Verbesserungen gebracht.

      Das mit den Stabis probier ich auch gern mal. Normal fahrr ich hinten weich im letzten Drittel und vorne etwa mittig weich/hart.
      Ich hab mir da schon Gedanken gemacht das der Lastwechsel zu gross sein könnte weil er vorne zu weich ist und deshalb hinten das Gewicht auf der Achse verliert. Das werd ich auf jedenfall mal ausprrobieren.

      Der Bentley ist allgemein ein sehr gutmütiges Fahrzeug, das stimmt. Ich hab ihn auch zu 90% so wie ich ihn und meinem Fahrstil angemessen haben will. Derzeit bin ich auf Zehntelsuche in Spa um meine Zeiten zu verbessern. Die Grundeinstellung des Fahrzeugs passt zu meinem Fahrstil. Ich experimentiere derzeit mit Kleinigkeiten wie Einstellungen und andere Linienwahl denn ich kanns schwer verkraften das die guten Fahrer einfach mal ne 2:14 fahren und ich nichtmal unter 2:20 komme :)
    • Marcojele schrieb:

      Normalerweise sollte der Bremsvorgang, vorm Einlenken beendet sein.
      Noch nie was vom Trail-Braking gehört? Im Rennsport bremst man bis an den Kurvenscheitelpunkt und gibt dann graduell wieder Gas. Dazu muss man natürlich aber auch die richtige Geschwindigkeit haben. Zu schnell ist nie die richtige Devise. Slow in, fast out.
      "You'll Never Walk Alone"
    • Hab den Tip mit dem härteren Stabi vorn jetzt ausprobiert.
      Bin vorne auf 47 nm gegangen. Bisschen über die Hälfte Richtung hart. Das Verhalten in der ersten Schikane ist jetzt besser aber noch nicht 100% wie ich es haben will. Härter machen trau ich mich aber nicht weil ich gemerkt hab das das Heck in schnellen Kurven jetzt zum ausbrechen neigt und schwerer kontrollierbar ist. Die Eau Rouge schaff ich so nur mit Müh und Not mit Vollgas. Im Rennen also ungeeignet weil ich sonst einen Dreher nach dem anderen hinlegen würde.
      Meine Zeit hab ich jetzt um 0,5 verbessert auf 2:21.2
      Kleine Schritte freuen mich aber trotzdem :)
    • FCB4ever schrieb:

      Marcojele schrieb:

      Normalerweise sollte der Bremsvorgang, vorm Einlenken beendet sein.
      Noch nie was vom Trail-Braking gehört? Im Rennsport bremst man bis an den Kurvenscheitelpunkt und gibt dann graduell wieder Gas. Dazu muss man natürlich aber auch die richtige Geschwindigkeit haben. Zu schnell ist nie die richtige Devise. Slow in, fast out.
      Und ob ich davon gehört habe :cursing: Wenn ich aber bis zum apex voll auf der Bremse stehen muss, ist man definitiv zu schnell am Eingang. Dann passiert auch der beschriebene Grund, warum beim lösen der Bremse der Arsch rum kommt. Einfach noch Zuviel Überschuss am Kurveneingang.


    • Mach doch mal Sperrdiff Schub auf 70-80. Wenns nicht reicht noch höher....

      Früher bin ich immer mit Beschleunigunge 10-20% und Schub 50-80 gefahren.

      Gruß
      Twitch

      ARLA AMA GT3:
      BMW Z4 GT3 #82 Nvidia (TKF)

      CPU: Core i5 6600K @ 4,5 Ghz / Mainboard: MSI Z170 A-PRO / RAM: 16 GB / GPU: Gigabyte 980 Ti G1 @1,5Ghz / Wheel: T300RS / Sitz: Playseat Challenge / Ipad 2 / Mobil: MacBook Pro 13" 2015er
    • Also mit den Einstellungen hab ich kaum Besserung zustande gebracht. Ich glaub es liegt speziell in dieser Art Kurve eher an meinem Fahrstil. Ich muss glaub ich einfach ne andere Linie wählen und bei solchen Kurven meinen Farhstil statt dem Auto anpassen. Ich hab definitiv gesehn das ich grade in dieser Kurve bis zu 1 Sekunde rausholen kann.

      Bin gestern auch 20 Runden mit jemandem aus diesem Forum in Spa gefahren, hab ein bisschen am Setup gespielt und hab mich schon um 1 Sekunde verbessert. Aber es ist definitiv noch viel Luft in Spa.
    • Ente schrieb:

      Marcojele schrieb:

      Einfach noch Zuviel Überschuss am Kurveneingang.
      Ich hab ne Geschwindigkeit von 258 drauf und bremse ca. 3m vor dem linken Curb.
      @Martin

      Probier ich mal aus
      Also so weit ich das in Erinnerung habe bremst man etwa Curb Anfang und ist da je nach GT3 Fahrzeug bei ca. 270-280.

      Deswegen echt schwierig zu sagen warum du da so ein Problem hast.
      Also die Schikane ist schon rutschig und wie ich sehe fährst du mit Pad aber mit 110-120 geht die normalerweise schon.
      Probier mal nicht so stark einzulenken also vielleicht nur mi 50Grad Lenkeinschlag durchzufahren ist mit Pad schwierig ich weiss.

      Mehr fällt mir jetzt nicht ein.
    • 270- 280 ist bisschen schwierig. Die Eau Rouge geht voll aber die Endgeschwindigkeit krieg ich nicht hin.
      Mit Pad bin ich gewohnt, geht ganz gut Ich experimentier grade mit einer anderen Linienwahl. Wahrscheinlich lass ich da viel Zeit liegen. Hab da schon ne halbe Sekunde rausgeholt. Nach nem Tip hab ich auch mal statt dem Bentley den Z4 genommen. Der geht viel besser und harmoniert auch gut mit meinem Fahrstil. Momentan steh ich bei 2:21:
    • Der Z4 geht besser da er ESP hat und das schützt sehr vor Drehern. Ist glaub ich auch der einzige GT3 der das hat und damit am Einsteigerfreundlichsten oder gut geeignet für Pad-Fahrer denke ich.
    • Ich les das jetzt nicht alles. Aber mit Differential kannst du das Problem völlig beheben. Zu extreme Werte machen dich aber langsamer.

      Ich Weiss grad nicht wie es bei PCars heisdt. Aber der Wert mit Drehmoment hilft während der Durchfahrt --> höhere Werte so 80 - 120 Nm kannst dich durch kullern lassen. Der Wert für die Verzögerung.. Ich glaub er heisst Schubbetrieb hilft beim anbremsen. Mit Recht hohen Werten.. also vlt. 60-90% kannst dann auch problemlos Bremsen..umso niedriger der Wert desto besser geht trailbraking. Irgendwann übersteuerts aber zu stark.