ARLA Saison 3 Offizieller Diskusionsthread

    • ARLA - alle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab mich wirklich sehr gefreut auf die neue Saison, in der Hoffnung in der ehemaligen GT3A mit meinem Team an den Start zu gehen.
      Arroganterweise gehe ich mal davon aus, dass meine Qualifikation wohl für die GT3Pro reichen müsste.

      Nun guck ich mir aber die Termine an und sehe, dass ich bei der GT3PRO nur an 4 Rennen teilnehmen könnte, in der GT3AM aber an allen.

      Zu meinen Fragen:

      -Man absolviert die Qualifikation und erhält auf Grund dieser die GT3PRO Lizenz. Ich gehe nun richtig in der Annahme, dass es NICHT möglich ist in der GT3AM als Feststarter und in der GT3PRO als Ersatzfahrer zu starten?
      -Haben die Lizenzen auch Auswirkungen auf die anderen ARLA Ligen oder spielt das nur bei den GT3 Serien eine Rolle?
      -Es ist möglich pro Team 2 Fahrzeuge einzusetzen, ist es auch möglich diese untereinander zu tauschen während der Saison?
      -Die ERL kriegt auch in dieser Saison keinen ARLA Status?
      -Was passiert wenn mein Teamkollege und ich nicht die selbe Lizenz erhalten?

      Sorry ich bin grad ein bisschen traurig ;(
      RIG: Heusinkveld Sim RIG Wheel: DD Lenze 29NM / MSimstuff Porsche wheel / Ascher shifter
      Pedale: Heusinkveld Ultimate Pedals Shifter: DimSim VR: Oculus Rift

      Mein Rig
    • faBAn90 schrieb:

      Ich hab mich wirklich sehr gefreut auf die neue Saison, in der Hoffnung in der ehemaligen GT3A mit meinem Team an den Start zu gehen.
      Arroganterweise gehe ich mal davon aus, dass meine Qualifikation wohl für die GT3Pro reichen müsste.

      Nun guck ich mir aber die Termine an und sehe, dass ich bei der GT3PRO nur an 4 Rennen teilnehmen könnte, in der GT3AM aber an allen.

      Zu meinen Fragen:

      -Man absolviert die Qualifikation und erhält auf Grund dieser die GT3PRO Lizenz. Ich gehe nun richtig in der Annahme, dass es NICHT möglich ist in der GT3AM als Feststarter und in der GT3PRO als Ersatzfahrer zu starten?


      Es wird Fahrerlizenzen geben von A bis D z.B. wie sich die Lizenzen ergeben entscheiden die Zeiten.
      Es kann gut sein das Fahrer 2er Unterschiedlicher Lizenzen in einer Liga starten, dafür gibt es dann eine extra Wertung für die Fahrer mit der niedrigeren Lizenz.
      Ziel ist es ganz einfach Fahrer gleichen Niveaus in einer Liga fahren zu lassen.
      GT3-PRO Fahrer dürfen nicht in der GT3-AMA starten, weil sie da ganz einfach zu stark sind.


      -Haben die Lizenzen auch Auswirkungen auf die anderen ARLA Ligen oder spielt das nur bei den GT3 Serien eine Rolle?


      Die Lizenzen sind nur GT3 bezogen


      -Es ist möglich pro Team 2 Fahrzeuge einzusetzen, ist es auch möglich diese untereinander zu tauschen während der Saison?


      Fahrzeuge sind nicht an Teams gebunden, sondern an die Fahrer, d.h. ein Team kann durchaus 2 verschiedene Fahrzeuge haben.
      Getauscht werden dürfen die Fahrzeuge unter den Fahrern nicht, weil Fahrer+Fahrzeug=Fahrerlizenz


      -Die ERL kriegt auch in dieser Saison keinen ARLA Status?


      Doch, doch sobald Ihr Reglement steht wird es mit angepinnt


      -Was passiert wenn mein Teamkollege und ich nicht die selbe Lizenz erhalten?


      Kommt drauf an ob es trotzdem noch für die Liga reicht.
      Ansonsten kann er ja auch in der GT3-AMA mit deinem Team an den Start gehen.
      Da es ja einen Fahrerpool gibt, kann man ja da einen neuen Teampartner sich herauspicken.

      Sorry ich bin grad ein bisschen traurig ;(


      Das tut mir leid, aber man kann es nicht jeden recht machen, zeitlich nicht und auch nicht vom Reglement.
      Denk auch daran das es zudem 3 Streichwochenenden gibt
    • Da ich nächste Saison ebenfalls vertreten bin, möchte ich ein paar Wünsche und Kritik äußern.





      GT3 Strecken



      1.Silverstone GP / 2x30Minuten
      2.Watkins Glen GP / 2x30Minuten
      3.Nürburgring Sprint / 2x30Minuten
      4.Imola / 2x30Minuten
      5.SPA-Langstreckenrennen / 24h Simulation / 1x60Minuten
      6.Sakitto GP / 2x30 Minuten
      7.Bathurst / 2x30Minuten
      8.Laguna Seca / 2x30Minuten
      9.Hockenheim GP / 2x30Minuten

      Ingame Startzeit: Rennen 1: 10:00 Uhr / Rennen 2: 14:00 Uhr



      Project Cars bietet viele Möglichkeiten was Strecken, Wetter und Uhrzeit betrifft. Ich finde, die sollten wir auch nutzen.

      Was mich persönlich an der Arla-A immer gestört hat, war die Eventlänge. Durch ein Sprintrennen und Hauptrennen waren die Events schon immer sehr lange. Bei den Sprintrennen hatte man keinen Platz für Fehler. Ein Dreher und das Rennen war gelaufen. Auch jetz sehe ich die Änderung auf 2x30 Minuten Rennen eher skeptisch. Kann man nicht ein Hauptevent machen was ca. 1 Std geht? So hat man mehr Zeit Fehler durch eine gute Strategie auszubügeln.

      Pflichtstops finde ich super, aber auch hier sollte man ohne ein "Fenster" fahren können. Das lässt mir mehr Optionen für die Rennplanung offen. Gibt nichts schlimmeres als in der ersten Runde einen Unfall zu haben und an die Box zu müssen, nur um Später nochma reinzufahren. Auf der anderen Seite kann ein früher Stop aber auch dazu führen, dass ich die Reifen mehr schonen muss um über die gesammte Distanz zu kommen.


      Silverstone, Watkins Glen, Nürburgring Sprint und Hockenheim als Finale haben wir alles diese Saision schon gehabt. Spa für mich natürlich ein Highlight der Saison und gehört in jeden Rennkalender rein. Aber bei den anderen Strecken bitte etwas mehr abwechslung. Z.b.

      - Brno
      - Road America
      - Monaco
      - Donington Park
      - Oschersleben
      - Zuhai
      - Dubai

      Ebenso mal andere Tageszeiten. Beim ERL Rennen auf Dubai hatten wir einen klasse Sonnenaufgang mit schöner Skyline und farbenfroher Umgebung. Ich würde gerne mal Rennen in die Nacht hinein oder in der Morgendämmerung fahren. Auch mal die Auswirkungen der Temperaturen haben und nicht immer bei 37C° bei starkem Regen fahren. Das macht für mich die Rennen abwechslungsreicher.


      Würde mich auch freuen wenn sich die Fahrer dazu mal äußern und ihre Meinung mitteilen. Denke der ein oder andere hat auch noch ein paar gute Ideen parat.

      "I fear not the man who has practiced 10,000 tracks once, but I fear the man who had practiced one track 10,000 times"

    • Canuma schrieb:

      Da ich nächste Saison ebenfalls vertreten bin, möchte ich ein paar Wünsche und Kritik äußern.





      GT3 Strecken



      1.Silverstone GP / 2x30Minuten
      2.Watkins Glen GP / 2x30Minuten
      3.Nürburgring Sprint / 2x30Minuten
      4.Imola / 2x30Minuten
      5.SPA-Langstreckenrennen / 24h Simulation / 1x60Minuten
      6.Sakitto GP / 2x30 Minuten
      7.Bathurst / 2x30Minuten
      8.Laguna Seca / 2x30Minuten
      9.Hockenheim GP / 2x30Minuten

      Ingame Startzeit: Rennen 1: 10:00 Uhr / Rennen 2: 14:00 Uhr



      Project Cars bietet viele Möglichkeiten was Strecken, Wetter und Uhrzeit betrifft. Ich finde, die sollten wir auch nutzen.

      Was mich persönlich an der Arla-A immer gestört hat, war die Eventlänge. Durch ein Sprintrennen und Hauptrennen waren die Events schon immer sehr lange. Bei den Sprintrennen hatte man keinen Platz für Fehler. Ein Dreher und das Rennen war gelaufen. Auch jetz sehe ich die Änderung auf 2x30 Minuten Rennen eher skeptisch. Kann man nicht ein Hauptevent machen was ca. 1 Std geht? So hat man mehr Zeit Fehler durch eine gute Strategie auszubügeln.

      Pflichtstops finde ich super, aber auch hier sollte man ohne ein "Fenster" fahren können. Das lässt mir mehr Optionen für die Rennplanung offen. Gibt nichts schlimmeres als in der ersten Runde einen Unfall zu haben und an die Box zu müssen, nur um Später nochma reinzufahren. Auf der anderen Seite kann ein früher Stop aber auch dazu führen, dass ich die Reifen mehr schonen muss um über die gesammte Distanz zu kommen.


      Silverstone, Watkins Glen, Nürburgring Sprint und Hockenheim als Finale haben wir alles diese Saision schon gehabt. Spa für mich natürlich ein Highlight der Saison und gehört in jeden Rennkalender rein. Aber bei den anderen Strecken bitte etwas mehr abwechslung. Z.b.

      - Brno
      - Road America
      - Monaco
      - Donington Park
      - Oschersleben
      - Zuhai
      - Dubai

      Ebenso mal andere Tageszeiten. Beim ERL Rennen auf Dubai hatten wir einen klasse Sonnenaufgang mit schöner Skyline und farbenfroher Umgebung. Ich würde gerne mal Rennen in die Nacht hinein oder in der Morgendämmerung fahren. Auch mal die Auswirkungen der Temperaturen haben und nicht immer bei 37C° bei starkem Regen fahren. Das macht für mich die Rennen abwechslungsreicher.


      Würde mich auch freuen wenn sich die Fahrer dazu mal äußern und ihre Meinung mitteilen. Denke der ein oder andere hat auch noch ein paar gute Ideen parat.
      Ich wäre auch mal für ein wenig mehr Abwechslung. Speziell in der AMA würde ich doch aber eher auf bewährte Strecken setzen. Schließlich soll diese für Einsteiger sein und solche Leute lockt man doch eher mit bekannten Sachen an.:)

      Ansonsten wollte ich hier mal den Aufwand der Rennleitung loben. Ihr habt euch wirklich Gedanken gemacht. Ansonsten meckere ich ja immer :)
    • Ich wäre auch eher für ein Rennen da es sich oft arg in die Länge zieht durch 2x Lobby eröffnen 2x Warmup... (Frühschicht :P )
      Auch fände ich es sehr schade wenn es durch die Rennlänge nicht mehr nötig sein wird einen Boxenstopp zu machen und diese Taktische Komponente komplett wegfallen würde.

      Aber von mir noch ein Danke für die ganze Organisation die sich den Aufwand gemacht hat.


      Team: Overdrive-Performance.de
    • taylordrum schrieb:

      Das Thema Rennlänge hat den Hintergrund das die ERL ab nächster Saison mit in der ARLA aufgenommen ist und dort die Langstreckenfans dabei sein werden.

      Wetter und Uhrzeit da kann man sicher noch bisschen was machen.

      Im übrigen sind 4 von 9 Strecken neu im Kalender
      das die Erl in die arla mit aufgenommen wird finde ich gut auch wenn ich dort nicht mit fahre. Dennoch finde ich das man ja bei der Erl das Prinzip der langstrecke behalten kann und in der arla a und b wieder auf rundenzahl geht und dann eben nur ein Rennen gefahren wird.

      Somit ist wieder für jeden was dabei.

      Gruß meonrace
    • Ich finde es toll, dass die ERL auch in die ARLA aufgenommen wird. Die Liga macht wirklich Spass und ich liebe den taktischen Aspekt dabei.
      Was ich überhaupt nicht verstehen kann ist, dass man nun nebenbei noch versucht eine 24h "Liga" aufzubauen.

      Klar, es sind zwei verschiedene Organisatoren, beide wollen Ihre Liga etablieren.
      Im Grunde genommen verfolgen aber beide das selbe Ziel: Langstreckenrennen mit taktischem Aspekt.

      In der ERL haben wir meiner Meinung nach ein qualitativ gutes Fahrerfeld, sind aber zu wenige.
      In der neu geschaffenen 24h "Liga" sind anscheinend auch sehr schnelle Fahrer dabei, die Grösse des Startfeldes ist aber kläglich.

      Warum setzt Ihr/wir/uns nicht mal zusammen und fügen die beiden Sachen zusammen? Hiervon würden doch alle profitieren.
      Die 24H Serie steht noch in Kinderschuhen und könnte sicher von der Erfahrung und vom Grid der ERL profitieren

      Wir hätten ein volles Grid, das Regelwerk der ERL ist bewährt und es fände sich sicher ein Kompromiss.

      überlegt es euch doch mal @Lars Ole W. @Tobybayer oder was spricht dagegen?

      @cellobello
      @RaceDriver23
      @[TYR] Sphinx
      @Gernot B.
      @Braindead2k12
      @paranoja-7
      @AtzeBK
      @frankie10k
      @BMW M Power
      @Muttisliebling
      RIG: Heusinkveld Sim RIG Wheel: DD Lenze 29NM / MSimstuff Porsche wheel / Ascher shifter
      Pedale: Heusinkveld Ultimate Pedals Shifter: DimSim VR: Oculus Rift

      Mein Rig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von faBAn90 ()

    • naja fabi was soll ich dazu sagen?
      anfangs gab es in der erl auch mehr beteiligung und geblieben ist ein harter kern.ohne die neuen würde es noch schlimmer ausschauen.
      man muss sich halt auch als veranstalter hinterfragen wenn ein derart großer userschwund auftritt.immerhin kostet es zeit und mühe so etwas auf die beine zu stellen.
      ich bin immer gern in der erl gefahren-bzw hab mich gern auf die rennen vorbereitet. die rennen waren dann ja meist mehr katastrophe als naja alles andere.

      natürlich gehts in der erl nun schon länger professioneller zu und ich arbeite schon mit meinem ex team an einem wiedereinstieg,wäre aber auch der lmp1 klasse ned abgeneigt da die gt3 klasse ja nach wie vor recht beliebt zu sein scheint.
      wohin der weg geht wird man in kürze erfahren wenn der anmeldethread für saison2 offiziell eröffnet wird.


      es bleiben allerdings auch immer bedenken an die auftaktsaison-wo vieles noch nicht eingespielt war und gerad die lmp fahrer zu übermotiviert in lücken gestochen sind wo keine da waren obwohl das problem über mehrere rennen kommuniziert wurde.

      das alles gibt es bei der 24h serie nicht..da wird des wetter ne woche vorher festgelegt(nach realen bedingungen bzw vorhersagen) und auch am zeitfaktor wird nich kurz vor rennen rumgespielt um alles zu verändern.auch sind die fahrer bisher alle gentleman die sogar im qualy platz machen und niemanden zu behindern der ne schnelle zeit setzen mag,im rennen waren einige zu nett und sind aufs gras usw usw.

      arla ist an sich sehr interessant aber aufgrund meiner arbeitszeiten kann ich unter der woche nur sporadisch bis garnich an festen terminen teilnehmen.bleibt also nur das wochenende und da gibts nur erl wo saison1 fast vorbei ist und nun samstags die 24h serie.das am weekend mehr leute ihre freizeit im rl verbringen möchten verstehe ich und von daher ist es ja klar das dort dann nicht soviel leute am start sind wie in der arla wo man 3 gruppen hat,allerdings ist manchmal weniger auch mehr.

      ob toby und lars ole sich da zusammen setzen und einen gemeinsamen weg gehen kann ich nicht abschätzen.wünschenswert wäre es auf jedenfall da beide serien (sollten sie nicht zusammengefügt werden) davon profitieren könnten.
    • Also. Nürburgring Sprint finde ich definitiv unpassend für die gt3 klasse. An sich bin ich sonst mit den mappool zu Frieden. Ein bisschen mehr Abwechslung könnte allerdings nicht schaden. Den Faktor zeit und Wetter kann ich canuma zustimmen. Das Spiel bietet schöne Möglichkeiten besonders die reale Wetterbedingungen finde ich recht cool.

      Allgemein : das ein Team unterschiedliche Fahrzeuge fahren kann finde ich unsinnig und weit ab der Realität.

      Die 2 rennen Regelung finde ich gut da es durch den reversegrid theoretisch spannender zu gehen sollte. Allerdings hat canuma recht das 2 kurze rennen wenig Möglichkeiten bieten Fehler wieder Gut zu machen. Aber da wird es schwer ein Kompromiss zu finden. Pflicht stopp finde ich sehr gut allerdings ist es bei so einen kurzen rennen recht überflüssig. Aber stopp mit Zeitfenster sollten wir beibehalten es ist einfach realistischer und spornt die Fahrer an am Anfang vorsichtig zu fahren.

      So was gibt es noch.

      Achja welche Lizenzen müssen Ersatzfahrer für die arla pro erfüllen?
      ARLA Season3 GT3-Pro-Champion

      Jinkame
      - YouTube
    • faBAn90 schrieb:

      Ich finde es toll, dass die ERL auch in die ARLA aufgenommen wird. Die Liga macht wirklich Spass und ich liebe den taktischen Aspekt dabei.
      Was ich überhaupt nicht verstehen kann ist, dass man nun nebenbei noch versucht eine 24h "Liga" aufzubauen.

      Klar, es sind zwei verschiedene Organisatoren, beide wollen Ihre Liga etablieren.
      Im Grunde genommen verfolgen aber beide das selbe Ziel: Langstreckenrennen mit taktischem Aspekt.

      [...]
      Diese Anfrage habe ich an Lars schon Anfang Februar gestellt.
      Wir sind hier nicht auf eine gemeinsame Richtung gekommen, weil die ERL alle 2 Wochen fährt und die 24h sich an die realen Terminen orientiert.
      Was die 24h weiter unterscheidet: Einfließen von realen Reglements (24h Silverstone sind nur Tourenwagen zugelassen), reales Wetter mit Verlauf, reale Startuhrzeit mit 12/24h Verlauf, doppelter Reifenverschleiß wegen mehr Boxentaktik usw.
      Die ERL fährt bis auf LeMans alles 1h Rennen. In der 24h werden alle 24h Rennen in 2h gefahren.
      Also unterm Strich doch viele Unterschiede. Ich wüsste nicht, wie man das sinnvoll zusammenlegen kann.
      Ich sehe die ERL als Liga und die 24h als Special Events übers Jahr verteilt.
      In der 24h sind Gaststarter daher Willkommen. Bei der ERL muss man meines Wissens nach als Team angemeldet sein.
      _____________________________________________________________
      Meine aktuellen Veranstaltungen:
      Rennleiter RaceRoom DTM Masters 2017
      Voranmeldung Raceroom Formula Masters :hi:

      Rennergebnisse, Statistiken und Punktewertungen macht meine RaceApp
    • faBAn90 schrieb:

      Ich finde es toll, dass die ERL auch in die ARLA aufgenommen wird. Die Liga macht wirklich Spass und ich liebe den taktischen Aspekt dabei.
      Was ich überhaupt nicht verstehen kann ist, dass man nun nebenbei noch versucht eine 24h "Liga" aufzubauen.

      Klar, es sind zwei verschiedene Organisatoren, beide wollen Ihre Liga etablieren.
      Im Grunde genommen verfolgen aber beide das selbe Ziel: Langstreckenrennen mit taktischem Aspekt.

      In der ERL haben wir meiner Meinung nach ein qualitativ gutes Fahrerfeld, sind aber zu wenige.
      In der neu geschaffenen 24h "Liga" sind anscheinend auch sehr schnelle Fahrer dabei, die Grösse des Startfeldes ist aber kläglich.

      Warum setzt Ihr/wir/uns nicht mal zusammen und fügen die beiden Sachen zusammen? Hiervon würden doch alle profitieren.
      Die 24H Serie steht noch in Kinderschuhen und könnte sicher von der Erfahrung und vom Grid der ERL profitieren

      Wir hätten ein volles Grid, das Regelwerk der ERL ist bewährt und es fände sich sicher ein Kompromiss.

      überlegt es euch doch mal @Lars Ole W. @Tobybayer oder was spricht dagegen?

      @cellobello
      @RaceDriver23
      @[TYR] Sphinx
      @Gernot B.
      @Braindead2k12
      @paranoja-7
      @AtzeBK
      @frankie10k
      @BMW M Power
      @Muttisliebling
      Grundsätzlich macht das natürlich Sinn...allerdings ist der Faktor Zeit für mich einer der Hauptgründe gewesen, warum ich nur in der ersten ARLA-Saison gefahren sowie in der 2. Saison ausgestiegen bin (wie meine Teamkollegen auch). Aufgrund dessen schaffe ich es nicht, an mehreren Events/Tagen teilzunehmen.

      Deswegen ist das Prinzip der 24h Serie für mich genau das Richtige...ich kann trainieren, wann ich Zeit hab, es findet 1 x im Monat ein langes Rennen über 1h oder 2h statt. Wenn ich an diesem Termin im Monat (hauptsächlich aus beruflichen Gründen) nicht kann, dann ist das halt leider mal so. Ich versuche aber, wenn möglich, dies dennoch zu realisieren.

      Wenn ich mir nun den verbliebenen Grid aus der ERL ansehe, sind hier hauptsächlich Leute am Start, die auch in der ARLA aktiv sind und auch in Zukunft (vermutlich) sich dort betätigen werden. Von daher stellt sich meiner Meinung nach eher die Frage, ob nicht das verbliebene ERL-Grid in der 24h Serie mitmachen möchte, da ihr zeitlich die ARLA-Termine größtenteils wahrnehmen könnt. Somit hättet ihr 1 x im Monat ein Langstreckenrennen nach ähnlichem Prinzip wie bisher (ok, 2h fahren ist wieder eine andere Hausnummer, aber die ganze Boxen/Wettergeschichte im Zuge dessen ist urspannend :D ).

      Lange Rede, kurzer Sinn...mehr als ein Renntermin im Monat, und da kann ich nur für mich sprechen, ist bei mir leider nicht drin.
    • Hallo. Nur eine Frage, weil ich das als Neuling noch nicht ganz verstanden habe. Jeder bekommt eine Rennlizenz, wie und wann wird die ausgefahren/erteilt?! Vor Beginn der Saison oder beim ersten Rennen?! ?(
      I7 2700k@4,5 , Asus Maximus GenZ , 16GB GSkill@2100 MHz , EVGA 980ti@Wakü , mehrere SSDs usw.... :cool:
      .
    • Uppss....scheinbar aufm Handy übersehen. Wann steht fest, was bei Multiclass für Klassen an den Start gehen?
      I7 2700k@4,5 , Asus Maximus GenZ , 16GB GSkill@2100 MHz , EVGA 980ti@Wakü , mehrere SSDs usw.... :cool:
      .
    • Canuma schrieb:

      Ebenso mal andere Tageszeiten. Beim ERL Rennen auf Dubai hatten wir einen klasse Sonnenaufgang mit schöner Skyline und farbenfroher Umgebung. Ich würde gerne mal Rennen in die Nacht hinein oder in der Morgendämmerung fahren. Auch mal die Auswirkungen der Temperaturen haben und nicht immer bei 37C° bei starkem Regen fahren. Das macht für mich die Rennen abwechslungsreicher.
      Finde ich auch. Wobei man auch mal den Reifenverschleiss erhöhen könnte oder ähnliches.
      Ein ähnliches Schema wurde in einer anderen Liga mal vorgestellt^^

      Mir persönlich fehlt sowohl die Abwechslung wie auch das echte Rennfeeling iwie. Mir ist es egal ob man 2 Rennen wie bisher macht. Man muss jedoch verstehen, dass das ganze auf virtueller Basis aufgebaut ist und auch jeglicher Vergleich zum echten Motorsport noch nicht möglich ist. Daher wäre ein Boxenstopp eher sinnvoll, wenn man selber entscheiden kann wann man rein will oder nicht. Kann nicht sein das man kurz nach dem Start abgeschossen wird oder der Vordermann ein disconnect hat und in ihn rein knallt, man sich mit Mühe und Not in die Box zwängt, um später nochmals für den angesetzten Stopp rein zu gehen.

      Einen möglichst echten Verlauf finde ich eine super Idee, alles kann man jedoch nicht in ein Game übernehmen. Dies habe ich nach mehreren Organisierten LAN's u.ä. Veranstaltungen langsam aber sicher gemerkt, resp. merken müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von paranoja-7 ()

    • Also Wetter und Uhrzeit kann ich aufjedenfall verändern, nur muss ich das auch vorher testen inwiefern z.B. Sonnenaufgang oder -Sonnenuntergang die Sicht stört.
      Weil dann haben wir ja auch nichts davon wenn man vor lauter "Sonnenblenderei""^^ seine Mitstreiter nichtmehr sieht.

      Renndauer und Boxenstopp auch da werd ich mich nochmal ransetzen.

      Zum Thema 2 verschieden Fahrzeuge in einem Team.

      Da wir leider keine möglichkeit haben , die Fahrer innerhalb einer Liga mittels BoP aneinander anzupassen, müssen wir dieses Jahr eben mit Lizenzen arbeiten.
      Ich erinnere gerne an die PS Zeiten mit GT5, eben genau da gab es die Möglichkeit die sogenannten "Leistungspunkte" eines Fahrzeuges mithilfe von Motordrosselung, Aerodynamicänderung etc. anzupassen, und das auch in der Lobby einstellbar zu machen. Somit hatte man auch gleich die Sicherheit das jeder eben mit seiner "Leistungspunkt" an den Start zu gehen.
      Dieses System hat unglaublich gut funktioniert und das Feld war immer beieinander.

      Tja und in PC haben wir jetzt nur die Möglichkeit als Rennleiter , den Fahrern aufgrund Ihres Neveaus ; Lizenzen auszusprechen.
      Allerdings können wir das nur Fahrzeuggebunden machen.


      Als kleines Beispiel warum:
      Fahrer A und Fahrer B fahren im Team ABC
      Fahrer A fährt den Z4 und beendet das QZR mit einer Zeit von 40 min (30 Runden)
      Fahrer B fährt den Audi und beendet das QZR mit einer Zeit von 40 min 20 sec ( 30Runden)

      Nun muss Fahrer B allerdings in den Z4 steigen weil das Team dasselbe Auto haben muss und ist jetzt pro Runde 1 Sekunde langsamer

      Fahrer A - 40 min bei 30 Runden
      Fahrer B - 40 min und 50 sec bei 30 Runden, vorher 40min und 20sec

      Dadurch kann es passieren das er in der GT3-Pro auf den letzten Plätzen fährt ,aber mit dieser Zeit in der GT3-AMA das obere Mittelfeld bzw.um die Spitze fahren könnte.
      Wenn er allerdings sein Fahrzeug aus der Lizenz nehmen würde, könnte er Problemlos in der GT3-PRO fahren.


      Wir müssen halt jetzt abwägen ob es mehr Spass bringt wenn jeder das Auto fährt was er möchte und man dadurch ein Feld hat was beieinander ist oder ob wir stur sagen NEIN ein Team muss ein Fahrzeug haben und es werden wie bisher Fahrer verschiedenen Niveaus in eine Liga gepackt. Man muss sich dann ja auch selber motivieren und Fahrer die immer aussichtslos hinten rumeieren, verlieren iwann das Interesse.
    • Also meiner Meinung nach darf die Sonne einen auch mal blenden gehört doch dazu :P Also besonders in der Pro sollten die Fahrer damit zurecht kommen...


      Team: Overdrive-Performance.de
    • Hallo Jungs,
      ich kann den Wunsch nach mehr Abwechslung ja verstehen, jedoch gebe ich eines zu Bedenken:
      Jeder hier hat andere Vorlieben, der eine liebt Sonnenuntergänge die der nächste hasst. Der Dritte mag es wenn es regnet und der wiederum nächste kann es nicht erwarten, dass das Regenevent vorbei ist.

      Es ist wie immer: Man kann es nicht jedem Recht machen und es liegt in der Natur des Menschen, dass er sich in einer freiwilligen Freizeitliga gerne auch mal "scheiß Wetter" antut aber dies mit Sicherheit nicht alle zwei Wochen reinzieht.
      Was ich sagen will ist: Man kann - wie real ja auch - mal 1,2 oder höchstens 3 Rennen mit außergewöhnlichen Bedingungen einbauen. Man darf es nur nicht übertreiben da einem hier sonst die Leute weglaufen weil sie kein Bock mehr haben in ihrem Rennen 3 Runden lang nichts oder schlecht zu sehen oder in jedem zweiten Rennen auf regennasser Piste mit dem Audi unterwegs zu sein.
      Das wird nicht funktionieren und wäre dann auch kontraproduktiv.
      Und argumentiert bitte nicht mit "damit müssen dann aber alle Fahrer leben" ... ja, na klar müssen alle damit leben. Aber 70% der Leute haben irgendwann keine Lust mehr damit zu leben wenn man es übertreibt.
      Ich erinner hier gerne an die Regenevents in Barcelona (Saison 1), Silverstone und Zolder. Da gab es am Ende fast keinen mehr der Regen im Spiel überhaupt noch sehen wollte :)

      Von daher sage ich jetzt einfach mal:
      Gerne 2-3 Rennen mit außergewöhnlichen Bedingungen aber den Großteil bitte Standard auf dem jeder zurecht kommt und Spaß hat. Damit ist glaube ich jedem geholfen und jeder glücklich.
    • @AtzeBK Beim Regen stimme ich dir absolut zu. Manche erinnern sich noch wie ich Silverstone am ausrasten war. Trotzdem ist es auch immer wieder eine Herrausforderung, auch schlechte Bedingungen zu meistern.

      Eigentlich find ichs ganz geil wenn mir an Teilen der Strecke auch mal richtig schön die Sonne ins Cockpit ballert und die Sicht erschwert. Was mich aber an der aktuellen Saision immer wieder gestört hat, waren die Strecken und Lufttemperaturen bei Regenrennen. 37C° kann ich nicht mehr nachvollziehen. Zumal dann auch immer das Problem auftrat, mit überhitzenden Reifen. Da hatte ich das Gefühl manche Autos würden stärker davon betroffen sein. Gerade die R8 Fahrer haben abgekotzt weil man nichts dagegen tun konnte.

      Jeder hat Wünsche und gute Ideen die wir noch nicht gehört haben. Aber dafür müssten sich die Leute auch mal mit anschließen an der Diskussion hier, damit wir eben auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

      • Ich freue mich 1-2 Regenrennen dabei zu haben, aber hier könnte man die Uhrzeit ruhig auf 8 Uhr Morgens oder Abends stellen. Die Sonne würde nicht stören aber die Temperaturen könnten durchaus erträglicher sein.
      • Ein Rennen wo wir (falls es 2 Rennen werden) erst im nassen starten und dann im trockenen losballern können
      • Andere Tageszeiten
      • Ein langes 40 +/-5 Runden Rennen
      • Keine festen Boxenstop Fenster
      • Schnelleren Zeitverlauf


      Öhm, @taylordrum könnte man da nicht eine "Teamlizenz" vergeben? Sprich die Durchschnittszeit beider Fahrer? Die meisten Teams sind doch in etwa gleich stark^^

      "I fear not the man who has practiced 10,000 tracks once, but I fear the man who had practiced one track 10,000 times"

    • Canuma schrieb:

      @AtzeBK Beim Regen stimme ich dir absolut zu. Manche erinnern sich noch wie ich Silverstone am ausrasten war. Trotzdem ist es auch immer wieder eine Herrausforderung, auch schlechte Bedingungen zu meistern.

      Eigentlich find ichs ganz geil wenn mir an Teilen der Strecke auch mal richtig schön die Sonne ins Cockpit ballert und die Sicht erschwert. Was mich aber an der aktuellen Saision immer wieder gestört hat, waren die Strecken und Lufttemperaturen bei Regenrennen. 37C° kann ich nicht mehr nachvollziehen. Zumal dann auch immer das Problem auftrat, mit überhitzenden Reifen. Da hatte ich das Gefühl manche Autos würden stärker davon betroffen sein. Gerade die R8 Fahrer haben abgekotzt weil man nichts dagegen tun konnte.

      Jeder hat Wünsche und gute Ideen die wir noch nicht gehört haben. Aber dafür müssten sich die Leute auch mal mit anschließen an der Diskussion hier, damit wir eben auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

      • Ich freue mich 1-2 Regenrennen dabei zu haben, aber hier könnte man die Uhrzeit ruhig auf 8 Uhr Morgens oder Abends stellen. Die Sonne würde nicht stören aber die Temperaturen könnten durchaus erträglicher sein.
      • Ein Rennen wo wir (falls es 2 Rennen werden) erst im nassen starten und dann im trockenen losballern können
      • Andere Tageszeiten
      • Ein langes 40 +/-5 Runden Rennen
      • Keine festen Boxenstop Fenster
      • Schnelleren Zeitverlauf


      Öhm, @taylordrum könnte man da nicht eine "Teamlizenz" vergeben? Sprich die Durchschnittszeit beider Fahrer? Die meisten Teams sind doch in etwa gleich stark^^
      Dann lass uns doch was probieren und dann sehen wir nächste Saison wohin der Weg geht.

      Wir fahren jetzt:
      • 4 Rennwochenenden 2x30min Rennen - 1 Pflichtstopp im 2ten Renn zwischen Minute 10 und 20
      • 4 Rennwochenenden 1x45min Rennen - 1 Pflichtstopp ab Runde 1 bis zur vorletzten Runde
      • 1Langstreckenrennen 1x60min Rennen - 2 Pflichtstopps ab Runde 1 bis zur vorletzten Runde
      Lass uns die Fahrerlizenzen probieren, wir sind keine Teamliga mehr sondern wir richten unser Hauptaugenmerk auf die Fahrerwertung, erst dann die Teamwertung.

      Ich werd die Tage mal ein Wetter und Uhrzeitkonzept für die GT3PRO und GT3AMA erstellen