Regenreifen verlieren Temperatur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Regenreifen verlieren Temperatur

      Hallo Leute,
      ich habe eine Frage.
      Ich bin kurz vor dem Verzweifeln. Wenn ich im Regen ein Rennen fahre, beginne ich das Rennen mit perfekt warmen Regenreifen. Eben so wie es das Spiel einem am Anfang des Rennens bietet. Das Auto lässt sich dann den Umständen entsprechend gut fahren und ich kann mit meinen Konkurrenten gut mithalten. Runde für Runde wird der Reifen dann aber kälter, das Auto wird instabiler und fängt an zu untersteuern. Ist der Reifen dann kühl bis kalt, ist das Auto fast nicht mehr fahrbar und ich bin nur noch am rumschlingern. Mit den Konkurrenten kann ich dann überhaupt nicht mehr mithalten.
      Kann mir jemand helfen und mir sagen womit ich die Reifen bei Temperatur halten kann? Kann man eventuell am setup was machen?

      Was vielleicht noch von Bedeutung ist: ich fahre die Gt3-Klasse.



      Danke schon mal für eure Hilfe.
    • Wie oben erwähnt Bremsschächte schliessen.
      Was ich auch mache ( bei der GT3-Klasse) wenn es anfängt zu Regnen und man in die Box muss, den Reifendruck in der Boxenstrategie praktisch aufs Minimum reduzieren. Je nach Strecke sollte man aufpassen, nicht dass ein Reifen überhitzt.

      Die Temperatur zu halten ist extrem schwer vorallem wenn es noch extrem kalt ist.

      Selbst bei KI-Stärke 110 sind die Gegner sehr langsam im Regen unterwegs. Einfach nicht hetzen lassen, dann holst du auch auf.
      Die KI‘s verzögern extrem früh vor den Kurven, ich überhole die meistens vor der Kurve.

      Wass auch noch hilfreich ist, dass du den Bremsdruck auf 100% erhöhst damit beim Bremsen die Räder schnell blockieren und Reibung entsteht und somit Temparatur.
      Musst nur ein Gefühl dafür finden, dass die Reifen nicht zu lange blockieren und so mit dem Pedal spielen.
      Vllt auch Traktionskontrolle einschalten aber so, dass noch Schlupf erlaubt ist, damit die Hinterräder durchdrehen und die Temperatur temporär steigt.

      Viel Glück!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrBasGaza55 ()

    • Marco_Jele schrieb:

      Klingt logisch, aber du erhöhst mit blockierenden/stehenden Rädern auch den Reifenverschleiss, also Achtung :!:
      Ja das stimmt. Muss man bisschen abwägen ist immer eine Gefühlsache. Ob man jetzt 1 mal mehr nen Boxenstopp macht oder pro Runde 2-3 Sekunden verliert muss man selber entscheiden.
      Ich tendiere zu Boxenstopp da ich ein ungeduldiger bin und mich immer aufrege wenn ich ne Kurve extreeeeem langsam nehmen muss

      Riedle09 schrieb:

      BasGaza schrieb:

      Was ich auch mache ( bei der GT3-Klasse) wenn es anfängt zu Regnen und man in die Box muss die Temperatur der Reifen praktisch aufs Minimum reduzieren in der Boxenstrategie.
      Meinst du hier den Reifendruck?

      Genau! Habe es falsch ausgedrückt
    • BasGaza schrieb:

      Genau! Habe es falsch ausgedrückt
      Dann machst du dir aber vorher ne passende Strategie fertig? Weil im Rennen kann man die Drücke ja nicht mehr nachträglich anpassen.

      Und pauschal einfach den Reifendruck bei Regenreifen runtersetzen, muss das Fahrverhalten nicht unbedingt verbessern. Gibt ja auch für Regenreifen den optimalen Druckbereich, wie bei Slicks. Kenne mich mit GT3s zwar jetzt nicht so gut aus, aber bei den Fahrzeugen, die ich sonst so fahre, orientiert sich der Reifendruck bei den Wets meist an dem für die Slicks. Passender Reifendruck ist dann im Zweifel wichtiger als die Temperatur, meiner Erfahrung nach.
    • Riedle09 schrieb:

      BasGaza schrieb:

      Genau! Habe es falsch ausgedrückt
      Dann machst du dir aber vorher ne passende Strategie fertig? Weil im Rennen kann man die Drücke ja nicht mehr nachträglich anpassen.
      Und pauschal einfach den Reifendruck bei Regenreifen runtersetzen, muss das Fahrverhalten nicht unbedingt verbessern. Gibt ja auch für Regenreifen den optimalen Druckbereich, wie bei Slicks. Kenne mich mit GT3s zwar jetzt nicht so gut aus, aber bei den Fahrzeugen, die ich sonst so fahre, orientiert sich der Reifendruck bei den Wets meist an dem für die Slicks. Passender Reifendruck ist dann im Zweifel wichtiger als die Temperatur, meiner ge
      Die Boxenstrategie meinte ich ja.

      İch bin auch gerade bei der GT3 Karriere angelagt und die 1. 3 Rennen, die ich gefahren bin, kam der Regen immer gegen Ende des Rennens.
      Dort habe ich die Temperatur immer ganz runter geschraubt und trotzdem haben die sich recht abgekühlt.

      Aber du hast Recht, natürlich haben die Reifen ihren Arbeitsbereich. Bei Regen bin ich meist ziemlich nahe am minimal Reifendruck.

      Vllt waren diese Rennen auch eher die Ausnahme als die Regel.
      Grundsätzlich sollte man immer eine Session erstellen und mal verschieden Reifenlutdrücke testen und dann beurteilen.

      Zum Beispiel fahre ich bei Gruppe A Rennen ziemlich gern übersteuert, wo vllt andere auf ein neutrales Fahrverhalten setzen. Vllt habe ich mich such einfach an das Fahrstiel daran gewöhnt weil der E30 ziemlich zickig ist
    • BasGaza schrieb:

      Dort habe ich die Temperatur immer ganz runter geschraubt und trotzdem haben die sich recht abgekühlt.
      Dann lasst sie doch. :)

      Das ist eben der kleine Unterschied zwischen PC1 und PC2. Bei PC1 musste man extrem darauf achten, dass die Temperatur stimmt, bei PC2 muss man auf den Druck achten. Und der liegt bei GT3-Wagen eben bei 1.80 Bar für eine normale GP-Strecke. Ob der Reifen dann 30, 50 oder 60°C hat, ist völlig Latte.

      Wenn du mehr Temperatur haben willst, dann schraubst du auch nicht den Druck auf Minimun runter, sondern spielst ein wenig mit den Spurwerten. Da kannst du dir noch ein paar Grad holen, wenn du die fürs Gewissen haben willst.

      Und der E30 ist doch nicht zickig. Im Vergleich zu einem Cosworth ist das ein Strassenwagen. :D
    • Pfalzdriver schrieb:

      Ob der Reifen dann 30, 50 oder 60°C hat, ist völlig Latte
      Naja, völlig Latte ist die Temperatur jetzt auch wieder nicht. ;) Wenn die weichen Slicks Richtung 100° gehen z.B., fährste wie auf Schmierseife. Gibt schon ein Temperaturfenster, wo die Reifen am besten gehen. Also ideal ist, Druck und Temperatur im richtigen Fenster zu haben. Aber sonst gilt Druck vor Temperatur.

      Pfalzdriver schrieb:

      Und der E30 ist doch nicht zickig. Im Vergleich zu einem Cosworth ist das ein Strassenwagen.
      Der Ford kann doch nur schnell geradeaus und sonst nichts :D
    • Riedle09 schrieb:

      Pfalzdriver schrieb:

      Ob der Reifen dann 30, 50 oder 60°C hat, ist völlig Latte
      Naja, völlig Latte ist die Temperatur jetzt auch wieder nicht. ;) Wenn die weichen Slicks Richtung 100° gehen z.B., fährste wie auf Schmierseife. Gibt schon ein Temperaturfenster, wo die Reifen am besten gehen. Also ideal ist, Druck und Temperatur im richtigen Fenster zu haben. Aber sonst gilt Druck vor Temperatur.
      Die Rede ist hier vom Regenreifen, nicht vom Slick, Herr @Riedle09
    • Marco_Jele schrieb:

      Riedle09 schrieb:

      Pfalzdriver schrieb:

      Ob der Reifen dann 30, 50 oder 60°C hat, ist völlig Latte
      Naja, völlig Latte ist die Temperatur jetzt auch wieder nicht. ;) Wenn die weichen Slicks Richtung 100° gehen z.B., fährste wie auf Schmierseife. Gibt schon ein Temperaturfenster, wo die Reifen am besten gehen. Also ideal ist, Druck und Temperatur im richtigen Fenster zu haben. Aber sonst gilt Druck vor Temperatur.
      Die Rede ist hier vom Regenreifen, nicht vom Slick, Herr @Riedle09
      Gibt bestimmt auch für den Regenreifen ein optimales Temperaturfenster. ;) Mein Beispiel mit den Slicks ist nur leichter nachvollziehbar, weil es die meisten wahrscheinlich schon mal selbst erlebt haben.
    • Riedle09 schrieb:

      Wenn die weichen Slicks Richtung 100° gehen z.B., fährste wie auf Schmierseife.
      Wer fährt denn auch weiche Slicks :?: :saint:

      Spass beiseite. Ein weicher Slick arbeitet bis knapp unter 100°C, dann isses wirklich nicht mehr feierlich. Wenn er die Temperatur bei 1.80 Bar hat, dann ist das ok. Wenn er allerdings nur 1.60 Bar oder sogar 2.40 Bar hat, dann sollte man mal über seine Einstellungen nachdenken. :hi:
      Denn bei korrektem Druck hätte er die Temperatur dann sicher nicht. :saint:

      Ändert aber nichts an der Tatsache, immer zuerst auf den korrekten Druck achten. Erst im zweiten Step kann man sich dann mal Gedanken machen, ob man die Temperatur lieber noch ein wenig anheben oder auch senken will. Bringt aber rein garnichts mit völlig wirren Drücken zu fahren, nur damit die Temperatur halbwegs da ist. Gerade in dem Beispiel mit dem extrem niedrigen Druck; Man macht durch das Walken nur den Reifen schneller kaputt, durch die höhere Auflagefläche ist man dann auch noch langsamer.

      Riedle09 schrieb:

      Der Ford kann doch nur schnell geradeaus und sonst nichts
      Aber das kann er richtig gut. :thumbup: :whistling:
    • Servus Jungs :)
      da kamen ja jetzt noch einige Informationen zusammen. Vielen Dank auf jeden Fall für eure Meinungen. Ich finde es hilft immer ungemein, dass die Leute die schon Erfahrungen haben ihr Wissen weitergeben. Dafür vielen Dank. :thumbsup:
      Jetzt habe ich auch schon zum wiederholten Male gehört, dass eher die Drücke, statt den Temperaturen entscheidend sind. Dann lege ich meinen Fokus jetzt auf jeden Fall eher auf die Drücke und schaue mir anschließend mal die Temperaturen an.
      Also dann Happy Halloween euch allen und bis bald! :hi: :prost: