Welche Klasse für die GTR-E

    • Umfrage
    • GTR-Endurance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Klasse für die GTR-E

      2. Klasse für die GTR-E 19/20 24
      1.  
        LMP2 (17) 71%
      2.  
        LMP1H (7) 29%
      Die GTE´s stehen ja schon fest für die nachfolgende GTR-E 19/20.

      Nun die Frage...
      • LMP1H
      oder
      • LMP2
      Entscheidet Ihr. Auch als GTE Fahrer bitte mitabstimmen. Weil Ihr seid diejenigen die dann überrundet werdet 2 Stunden lang. Lieber die schnellen LMP1 oder die nur etwas schnelleren LMP2.
      Danke

    • Auch wenn die LMP1(H) richtig schöne Autos sind und unheimlich viel Spaß machen - denkt bitte vor dem Abstimmen daran, wie viele Diskussionen wir hatten, bevor die LMP1 Klasse gestrichen wurde. In (soweit ich mich erinnere) jedem Rennen gab es einen Zwischenfall. Auch wenn es gerade sehr hart klingt, aber wir sind allesamt nur Amateure. Den Geschwindigkeitsunterschied dieser beiden Fahrzeugklassen 2 Stunden lang, immer und immer wieder korrekt einzuschätzen (von beiden Beteiligten) funktioniert bei uns halt nicht so gut.
      Wir sind eine richtig Geile Community. Es wäre meiner Meinung nach echt schade, wenn es wieder zu mehr Unfällen und Diskussionen nach den Rennen kommen würde.
      Und glaubt mir: Ich fahre wirklich gerne LMP1(H) ;(
    • ChrisTheLegend schrieb:

      Oder lasst doch einfach alle beide machen. Also 3 Klassen. Wenn sich genug Fahrer finden. Weil es sind schon ziemlich viele im Gte unterwegs. Und so wäre mehr Vielfalt drinnen :b

      Das Problem der GTR-E war aber diese Saison das viele nie da waren, weshalb ja die LMP1(H) am Ende geschlossen wurde. Und auch für Le Mans kriegen wir ja gerade mal aktuell 14 Anmeldungen (Stand Samstag 15.6 um 10.10) zusammen. Die auf 3 Klassen aufteilen ist dann doch relativ "Langweilig".
      Ich denke nächste Sasion wirklich mit 2 Klassen fahren (Ob nun LMP1(H) oder LMP2), und sollten wir Konstant über die Saison eine hohe Teilnehmerzahl haben, welche sich fair durch 3 Teilen lässt, können wir gerne für die GTR-E 20-1 nochmal Diskutieren ein Drei-Klassen-System zu fahren.

      Was LMP2 und LMP1 angeht: Ich finde ehrlich gesagt es schon langweilig das durch die BOP anscheinend nur 1!!! LMP2 von 5 Konkurrenzfähig ist. Das ist für Fahrer und Zuschauer langweilig (Der Nissan ist so öde!), daher würde ich schon lieber die LMP1(H) haben, da sind zumindest 3 Autos relativ gleich (Naives Kommentar). Was PDs Argument angeht, so stimme ich zum Teil zu: Die Es gab diese Saison ja auch schon mit LMP2 Fahrzeugen in fast jedem Rennen vorfälle weil die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt wurde. In Multi-Class ist es eben immer schwer, da die schnellen so wenig Zeit verlieren wollen wie möglich und manchmal deswegen zu Übereifer neigen.
      System: Intel i7 6700k @4,5GHz | Asus TUF Mk. I Z270 | 32GB Corsair Vengeance 2400MHz | Asus ROG Strix 2080Ti O-11G OC | Oculus Rift | Logitech G920
    • @ChrisTheLegend 3 Klassen macht vermutlich einfach keinen Sinn.
      Erstens würde in der noch laufenden Saison die Lmp 1 Klasse wegen zu geringer Beteiligung geschlossen.
      Zweitens sind es derzeit gerade mal genug Fahrer um überhaupt 2 Klassen zu rechtfertigen. Selbst wenn das zur neuen Saison besser wird, sind 2 volle Klassen immer noch interessanter, als 3 Klassen mit allesamt wenigen Fahrern.
      Drittens ist es für die GTEs deutlich angenehmer nur auf eine schnellere Klasse aufzupassen. Sonst wird man einfach alle 2 Minuten von irgend nem Lmp überrundet. So können sich die GTEs einfach auch besser auf ihr eigenes Renngeschehen konzentrieren.

      Den Einwand von PD kann ich auf jeden Fall nachvollziehen. Wobei auch mit der Lmp2 Klasse genügend Zwischenfälle aufgetreten sind. Multiclass ist einfach ne andere Herausforderung. Also denke ich schon, dass die Lmp1 Klasse genauso funktionieren könnte wie die Lmp2.
    • [KG] Yuehan schrieb:

      Was LMP2 und LMP1 angeht: Ich finde ehrlich gesagt es schon langweilig das durch die BOP anscheinend nur 1!!! LMP2 von 5 Konkurrenzfähig ist. Das ist für Fahrer und Zuschauer langweilig (Der Nissan ist so öde!), daher würde ich schon lieber die LMP1(H) haben, da sind zumindest 3 Autos relativ gleich (Naives Kommentar).
      Das find ich auch schade. Das ist auch einer der Gründe warum ich den RWD genommen hab... um den Sieg fahr ich ja auch im besten Auto nicht mit, daher war's egal.
      Vielleicht würde das in nem größeren Feld anders aussehen.

      Wie wär's wenn man den Ligier verbietet? Gleichen sich die anderen LMP2s dann aus oder gibt es dann das nächste "beste Auto"?
    • Flens07 schrieb:

      Man könnte ja auch den Nissan sperren. Dann wird der Unterschied zu den GTEs aber kleiner werden...

      Gut, aber @Hyeson beweist ja mit dem RWD durchaus das der Unterschied noch groß genug ist. Aber 'Sperren' ist auch keine Lösung, dass würde ich auch nicht wollen. Aber wenn wir LMP2 fahren nächstze Saison werde ich mir an Hyeson nen Beispiel nehmen und wohl entweder den Ligier mit Honda Motor nehmen, oder ein anderen LMP2 als den Ligier Nissan. :prost:
      System: Intel i7 6700k @4,5GHz | Asus TUF Mk. I Z270 | 32GB Corsair Vengeance 2400MHz | Asus ROG Strix 2080Ti O-11G OC | Oculus Rift | Logitech G920
    • Ja na gut das stimmt. Da muss ich auch zu geben, ich habe es in letzter Zeit schleifen lassen. Ist momentan bei mir ziemlich zuviel los und kaum Zeit.
      Aber gut.
      Em wie wäre es denn wenn Gte einfach Fährt. Weil nur ein Paar lmp ist auch langweilig. Weil dann fahren 4 für sich und die restlichen in der Gte. Zb.
    • [KG] Yuehan schrieb:

      Flens07 schrieb:

      Man könnte ja auch den Nissan sperren. Dann wird der Unterschied zu den GTEs aber kleiner werden...
      Gut, aber @Hyeson beweist ja mit dem RWD durchaus das der Unterschied noch groß genug ist. Aber 'Sperren' ist auch keine Lösung, dass würde ich auch nicht wollen. Aber wenn wir LMP2 fahren nächstze Saison werde ich mir an Hyeson nen Beispiel nehmen und wohl entweder den Ligier mit Honda Motor nehmen, oder ein anderen LMP2 als den Ligier Nissan. :prost:
      Nah, der Abstand liegt nicht nur am Auto, ich bin da ein schlechtes Beispiel ;) .
      Das Problem ist eher, dass die Anzahl der Fahrer so klein ist. Es gibt einfach niemanden auf nem ähnlichen Level wie meinem, von daher würd ich wohl auch mit dem Ligier hinterherfahren. Der Abstand wäre nur kleiner.


      Edit: Oder du meinst den Abstand zur GTE. Dann ist man halt durchaus noch schneller ja. Der RWD ist da nur Problematisch weil er ne Weile braucht bis er auf Tempo ist... wobei ich glaube, dass ich das Turboloch inzwischen ganz gut im Griff hab.
    • Ich meinte eher deine Performance gegenüber den schnelleren GTE-Fahrern.
      Und da zeigst du ja auch das du die ohne Probleme abhängen kannst.

      Und mach dich ned so fertig, dir fehlt einfach nur der richtige Teamkollege und das Training, dann biste auch dran. Ich war auch mal der langsamste im Feld. Also kannst du des auch! :prost:
      System: Intel i7 6700k @4,5GHz | Asus TUF Mk. I Z270 | 32GB Corsair Vengeance 2400MHz | Asus ROG Strix 2080Ti O-11G OC | Oculus Rift | Logitech G920
    • [KG] Yuehan schrieb:

      Ich meinte eher deine Performance gegenüber den schnelleren GTE-Fahrern.
      Und da zeigst du ja auch das du die ohne Probleme abhängen kannst.

      Und mach dich ned so fertig, dir fehlt einfach nur der richtige Teamkollege und das Training, dann biste auch dran. Ich war auch mal der langsamste im Feld. Also kannst du des auch! :prost:
      Ich dachte du bist immer noch der langsamste im Feld? :P
      AMD Ryzon 7 1800x wassergekühlt by Thermaltake, 2xZotac GTX 1080 8GB SLI wassergekühlt by Alphacool, Corsair 64GB 2600x, ASUS ROG Crosshair Hero VI, Samsung SSD Evo 960, thermaltake core x9, Oculus Rift
      Podium DD2, v3 invert, v1.5 Handbrake, CS shifter SQ.

    • Mosl schrieb:

      Ich dachte du bist immer noch der langsamste im Feld? :P

      ...... Ja :cry: Aber es ist ja erst mein drittes Rennen!
      System: Intel i7 6700k @4,5GHz | Asus TUF Mk. I Z270 | 32GB Corsair Vengeance 2400MHz | Asus ROG Strix 2080Ti O-11G OC | Oculus Rift | Logitech G920
    • Nur mal so ne ganz verrückte Idee:
      Soweit ich mal irgendwo gesehen habe gibts im Shared Memory einen Wert für "turbo pressure".
      @hio91, @Bealdor und @filth, ihr seid glaube ich mit am fittesten bei diesen Daten: Ist es Denkbar, dass man ein tool schreibt, das bei allen Fahrern den max turbodruck mitloggt im Rennen und am Ende (z.B. als Excel Export ähnlich den Dedi Files) ausgibt?
      Das würde in meinen Augen die Möglichkeit öffnen, sich Gedanken über eine manuelle BoP-Anpassung zu machen. Ähnlich den Dedi Files für Drive Through Penalties und Pflichtstops könnte man so nachträglich Strafen verteilen, wenn sich jemand nicht n die Regeln hält.

      Nächste Frage ist natürlich, ob wir das wollen und sich jemand in der Lage sieht, die BoP fair zu verbessern (über alle Strecken einer Saison gesehen). Aber solange das Einhalten einer BoP nicht geprüft werden kann ist die Überlegung wohl hinfällig, daher im ersten Schritt mal die Frage nach der Machbarkeit.
      Was ich anfange, bringe ich auch zu En
    • Die Idee von @EmoJack finde ich gut. Von der umsetzbarkeit habe ich allerdings keine Ahnung.
      Da das Thema BoP gerade angesprochen wird.
      Am Sonntag bin ich einige Runden in Le Mans gefahren. Das Auto habe ich im großen und ganzen so gelassen wie es ist. Außer etwas Sturz, Flügel und Getriebe habe ich nix verändert. Der Grund ist ganz einfach. Ich habe nicht die Zeit, Erfahrungen und Kenntnis um mich in jedes Detail einzuarbeiten. Nach etwa einer halben Stunde gab mir @ProjectPD ein Setup. Ich fuhr trotz dessen das ich ein paar Fehler machte auf Anhieb über 2 Sekunden schneller. Anfangs freut ich mich sehr darüber. Später ging mir durch den Kopf wie es wohl wäre wenn ich immer solche Setups hätte. Mir ist klar geworden das ein großer Teil der Zeit im Setup liegt. Nicht in der Art und Weise wie ich fahre. Meiner Ansicht nach ( ist aber natürlich nur meine Meinung) sollte da eine Lösung gefunden werden. Ich denke wir alle wären viel dichter zusammen wenn wir gleiche oder zumindest ähnliche Setup fahren würden. Der Wettbewerb wäre ausgeglichener.
    • EmoJack schrieb:

      Nur mal so ne ganz verrückte Idee:
      Soweit ich mal irgendwo gesehen habe gibts im Shared Memory einen Wert für "turbo pressure".
      @hio91, @Bealdor und @filth, ihr seid glaube ich mit am fittesten bei diesen Daten: Ist es Denkbar, dass man ein tool schreibt, das bei allen Fahrern den max turbodruck mitloggt im Rennen und am Ende (z.B. als Excel Export ähnlich den Dedi Files) ausgibt?
      Das würde in meinen Augen die Möglichkeit öffnen, sich Gedanken über eine manuelle BoP-Anpassung zu machen. Ähnlich den Dedi Files für Drive Through Penalties und Pflichtstops könnte man so nachträglich Strafen verteilen, wenn sich jemand nicht n die Regeln hält.

      Nächste Frage ist natürlich, ob wir das wollen und sich jemand in der Lage sieht, die BoP fair zu verbessern (über alle Strecken einer Saison gesehen). Aber solange das Einhalten einer BoP nicht geprüft werden kann ist die Überlegung wohl hinfällig, daher im ersten Schritt mal die Frage nach der Machbarkeit.

      HGm1 schrieb:

      Die Idee von @EmoJack finde ich gut. Von der umsetzbarkeit habe ich allerdings keine Ahnung.
      Da das Thema BoP gerade angesprochen wird.
      Am Sonntag bin ich einige Runden in Le Mans gefahren. Das Auto habe ich im großen und ganzen so gelassen wie es ist. Außer etwas Sturz, Flügel und Getriebe habe ich nix verändert. Der Grund ist ganz einfach. Ich habe nicht die Zeit, Erfahrungen und Kenntnis um mich in jedes Detail einzuarbeiten. Nach etwa einer halben Stunde gab mir @ProjectPD ein Setup. Ich fuhr trotz dessen das ich ein paar Fehler machte auf Anhieb über 2 Sekunden schneller. Anfangs freut ich mich sehr darüber. Später ging mir durch den Kopf wie es wohl wäre wenn ich immer solche Setups hätte. Mir ist klar geworden das ein großer Teil der Zeit im Setup liegt. Nicht in der Art und Weise wie ich fahre. Meiner Ansicht nach ( ist aber natürlich nur meine Meinung) sollte da eine Lösung gefunden werden. Ich denke wir alle wären viel dichter zusammen wenn wir gleiche oder zumindest ähnliche Setup fahren würden. Der Wettbewerb wäre ausgeglichener.


      Gebe auch mal meinen Senf dazu ;)

      Erstmal: Hammer geile Idee @EmoJack. Eine BoP würde definitiv viel Spannung in die Rennen bringen.

      Ich sehe das Problem nur darin, dass nicht alle Fahrzeuge einen Turbolader besitzen. Auch haben die Turbos an den verschiedenen Fahrzeugen unterschiedliche Größen und die Fahrzeuge haben verschieden viele Turbolader. Das bedeutet, ein Bentley GT3 hat beispielsweise bei einem Bar weniger Ladedruck nicht so viel Leistungsverlust wie ein Nissan GT3.

      Vielleicht lassen sich noch andere Parameter im System abrufen. Die BoP könnte zum Beispiel den Luftmengenbegrenzer Regeln. Einen Restriktor hat jedes GT3 Fahrzeug. Da auch jedes Fahrzeug auf die Veränderung am Luftmengenbegrenzer anders reagiert, muss man jedoch vor der Saison jede Menge testfahrten mit allen Autos durchführen. Das will ich der Rennorga nicht zumuten.

      @HGm1 Deine Argumentation kann ich gut verstehen, dennoch halte ich eine Meisterschaft mit Standard-Setups halte ich für keine gute Idee. Die Basissetups sind bei den Fahrzeugen unterschiedlich gut. Am Ende würden wahrscheinlich viele Leute das selbe Fahrzeug wählen, da dieses Fahrzeug das beste Standard-Setup besitzt.

      Am sinnvollsten ist wahrscheinlich eine BoP per zusatzgewicht. Folgendes habe ich mir da für der Porsche Cup überlegt:
      Es werden maximal 25 min Rennen ausgetragen (evtl. 2 / Abend). Die kurzen Rennen sorgen generell für Spannende Zweikämpfe. Außerdem kann man überlegen, die Startreihenfolge im zweiten Rennen umzukehren. Über diese Distanz muss jeder Fahrer genau 50L Benzin mitnehmen. Kontrollieren kann man den Spritt auch ohne Zusatztool. Da der Porsche ("R" und "Endurance") ein Tankvolumen von 120L aufweist, kann man bis zu 70 kg Strafgewicht hinzupacken. Die Berechnung des Zusatzgewichtes erfolgt nach Meisterschaftspunkten.

      Bsp.:
      @Heiko S. hat nach den ersten Rennen 185 Punkte
      @Saufi11 hat 170 Punkte
      @Tomi R. hat154 Punkte

      Der Meisterschaftsführende hat immer 100% der Punkte. Somit muss Heiko 100% der 70kg Zusatzgewicht mitnehmen (50L + 70L = 120L)

      Saufi hat in dem Beispiel 92% der Punkte und muss deshalb 92% von 70 kg mitnehmen (50L + 64L = 114L)

      Tomi hat 83% der Punkte erreicht (50L + 58L = 108L)

      Das ganze wird dann weitergeführt, bis ein Fahrer 0% der Gesammtpunkte des Meisterschaftsführenden erreicht hat und somit kein Zusatzgewicht mitnehmen muss.
    • @ProjectPD ich hab das jetzt mal nur auf die LMP2 bezogen. Da haben denke ich alle einen Turbo und es sind nicht so viele Autos. Grad eine GT3 hat ja ne vernünftige BoP, ausserdem würden Wochen drauf gehen und lange Diskussionen entstehen, welches Auto nun wie angepasst wird. Besonders, da jedes auto auch andere Strecken hat, auf denen es funktioniert. Nur hier in der GTE ist es einfach schade, dass in der LMP2 alles auf ein einziges Fahrzeug hinaus läuft, wenn man ganz vorne dabei sein will. Die Unterschiede sind mal mehr mal weniger... aber am Ende des Tages dominiert auf jeder Strecke das selbe Auto, wenn man sich mal die Leaderboards ansieht. Das ist in den meisten Klassen (die in einer Meisterschaft gefahren werden) nicht so ein Problem. Auch würde ich die BoP nicht fahrerabhängig machen sondern einfach einmalig vor Ligastart in ein paar internen Testsessions auf x ausgewählten Strecken die Autos etwa angleichen in der pace.
      Diese manuelle BoP Anpassung sollte auf keinen Fall der "Normalfall" werden - das sprengt dann wirklich jede Rennleitung bzw Orga.

      Die Fahrerabhängige BoP haben wir mal an einem Abend imRX ausprobiert: pro Rennen muss der erste seinen Luftmengenbegrenzer 2 klicks zu machen, der zweite einen Klick. Könnte man machen... ist aber wieder extrem mehraufwand für die Rennleitung.
      An sich find ich die Idee gut, aber ich bin nicht sicher, ob das dann nicht den Rahmen sprengt. Wenns zu komplex wird ist es kontraproduktiv. Beispiel Gastfahrer: TobY in der GTR hätte in seinen Rennen vermutlich dominiert, da er ja kaum Meisterschaftspunkte hatte bis zum Schluss. Nun könnte man Gaststartern immer das volle Gewicht drauf setzen. Aber wenn ein langsamer Fahrer mal einen Versuch machen will, dann wird er gar keine Schnitte machen, wenn er volles Gewicht rein bekommt.
      Also ich vermute, für unseren offenen, gemeinschafts-fokussierten Ansatz hier im Forum ist das nicht gut geeignet.
      Was ich anfange, bringe ich auch zu En
    • @ProjectPD das ein Standard Setup bei Rennen mit unterschiedlichen Autos nicht umsetzbar ist verstehe ich. Wir alle wollen ja auch Markenvielfalt. Aber vielleicht sind ja die Leute die vom erstellen von Setup Ahnung haben bereit dies zu teilen um denen die keine Zeit bzw keine Ahnung haben die gleichen Chancen einzuräumen.
      Also genau so wo du das bei mir gemacht hast. :)