Sportliches Fahren mit H-Schaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sportliches Fahren mit H-Schaltung

      Hallo in die Runde,

      seit gestern steht endlich mein Alu-Rig und ich konnte zum ersten mal auch den H-Schalter von Thrustmaster richtig anbringen. Bin vorher nur mit Gas, Bremse und Schaltwippen gefahren.
      Dass ich da jetzt auf einmal noch ein drittes Pedal mit Schalthebel habe überfordert mich dann doch ein wenig, auch wenn ich schon ein paar Jahre im richtigen Leben damit unterwegs bin :S .
      Glaube allerdings, dass ich vom richtigen Fahren schlechte Angewohnheiten ins Spiel übernommen habe. Bspw. mache ich es in echt so, dass ich vor einer Kurve Kupplung und Bremse trete, beides bis vor der Kurve betätige und dann vor der Kurve wieder einkuppel und Bremse loslasse. Hoffe ihr könnt euch das einigermaßen vorstellen :mrgreen: .
      Habe jetzt aber schon in mehreren Videos gesehen, dass die schnellen Leute Bremsen und dann für jeden Gangwechsel nur kurz einkuppeln, den Gang wechseln und dann wieder mit Heel-Toe-Technik einkuppeln.
      So viel Koordination kriege ich aber momentan nicht zusammen und dementsprechend sahen auch die ersten Versuche gestern aus :S :help: . Ist dann doch anspruchsvoller als einfach vor der Kurve auf die Bremse latschen und an den Schaltwippen rumspielen.

      Eins meiner größten Probleme ist neben der ganzen Fuß-Hand-Koordination auch der Schleifpunkt der Kupplung. Im richtigen Auto merke ich das ganz gut durch den Widerstand am Pedal. Das fehlt mir im Spiel ja komplett. Woher weiß ich wann ich wieder eingekuppelt habe?
      Bei meinen ersten Tests gestern hatte ich das Gefühl, dass ich das Pedal zu schnell losgelassen habe, bzw. der Schleifpunkt (zumindest für mich) zu früh da war. Kann man den Schleifpunkt der Kupplung eventuell irgendwo verändern oder muss ich mich einfach daran gewöhnen?

      Dann wäre mein zweites Anliegen, ob jemand hier ein gutes Tutorial zum Anbremsen von Kurven und damit verbundenen Gangwechsel kennt. Gerne auch in Textform. Die bisherigen Tutorialvideos die ich gesehen habe, waren mir ehrlich zu schnell um da alles gleichzeitig mitzubekommen was während Anbremsen und Gangwechsel passiert.
      Ich weiß, auf lange Sicht hilft nur Training aber vielleicht kann man sich den Einstieg ein bisschen leichter machen :D .

      Zum Schluss wollte ich noch Fragen, ob jemand ein gutes Trainingsauto + Strecke kennt, bei der man möglichst viele Situationen üben kann. Also Anbremsen mit nur einem Gangwechsel oder mit mehreren Gangwechseln, hartes und weiches Bremsen etc.

      Ich hoffe ihr lasst euch nicht durch meinen Roman oben abschrecken und könnt mir ein paar Tipps für den Einstieg in die Welt von H-Schaltung und Heel-Toe geben :thumbsup: :prost:

      Grüße Simon
    • RoboKopp23 schrieb:

      Kann man den Schleifpunkt der Kupplung eventuell irgendwo verändern oder muss ich mich einfach daran gewöhnen?
      Indirekt über die Empfindlichkeit und Totzone der Kupplung im Menü.


      RoboKopp23 schrieb:

      könnt mir ein paar Tipps für den Einstieg in die Welt von H-Schaltung
      Um allein den Umgang mit dem Schaltknauf zu lernen und sich an die Dauer der Schaltvorgänge zu gewöhnen, kann man auch erst mal mit Auto-Kupplung fahren. Dann kann man das Kupplungspedal erst mal als Dummy betrachten, ein- und ausgekuppelt wird automatisch, "verschalten" kann man sich nicht.


      RoboKopp23 schrieb:

      Zum Schluss wollte ich noch Fragen, ob jemand ein gutes Trainingsauto + Strecke kennt
      Hm, mir käme jetzt ein Gruppe C-Bolide wie der Nissan R89C oder Sauber C9 auf Silverstone Classic in den Sinn. Eine sehr harmonische Kombi und der Nissan lässt sich erstaunlich gut und sauber schalten.

      Ich habe auch noch folgendes gemacht:
      - den ersten Gang nach links unten gelegt, Rückwärtsgang links oben. Du schaltest meistens zwischen 2-3-4-5 hin- und her. Bei dem Schaltschema "1 -> links unten" hast du dann bei den vier Gängen nur eine Diagonale drin. Wenn der 1. links oben liegt, hast du schon zwei Diagonalen drin, zwischen 2 und 3 sowie 4 und 5. Das ist in der Rennaction hinderlicher als man denkt! (Außerdem haben richtige Sportwagen den ersten Gang immer links unten :D )
      - Bei meinen TP3A Pro habe ich die Bremspedalplatte quer aufgeschraubt. So kommt man sowohl mit dem rechten als auch linken Fuß besser und schneller dran, je nachdem ob man gerade Kuppeln und Bremsen oder schnell Bremsen ohne Gangwechsel muss.

      Es kostet Zeit und manchmal etwas Nerven. Aber der Fahrspaß ist den Aufwand absolut wert!!!
    • Das mit Schaltschema ist schonmal ein guter Tipp. Dann kann ich mir das zumindest von Anfang an angewöhnen :D

      Mit Totzone und Empfindlichkeit des Kupplungspedals habe ich gestern auch mal rumgespielt. Konnte aber keinen wirklich großen Unterschied feststellen ?( . An sich hat die Totzone ja nur Einfluss beim Einkuppeln oder?
      Da kommt ja am Anfang dann nur ein kleines Stück wo sich nichts tut wenn ich die hochstelle. Dann müsste man ja eigentlich mehr auf die Empfindlichkeit gehen, aber da habe ich auch zumindest gestern keinen großen Unterschied bemerkt. Werde ich aber nochmal austesten. Sieht man die Betätigung der Kupplung eigentlich auch im großen Telemetriescreen im Rennen?

      Muss ich denn bei der Auto-Kupplung dann trotzdem noch mit Zwischengas arbeiten? Das ist ja gerade das, mit dem ich noch nicht klar komme. In der H-Schaltung finde ich mich generell ganz gut zurecht.

      Auf jeden Fall schonmal ein großes Danke :thumbsup:
    • Eine Kombi wie den Porsche 917K (ziemlich gutmütig) und Hockenheim historic kann ich auch empfehlen. Auf der Strecke kann man bei den Schikanen immer mal alle Gänge beim Runterbremsen durchschalten und im Motodrom auch mal nur einen vor der Kurve.

      Ein weiterer Tipp, ist die Motorbremse zu reduzieren (höherer Wert), damit das Heck nicht so sehr kommt, wenn das mit dem Zwischengas noch nicht so funktioniert.

      Ansonsten ist es wirklich eine Sache von üben, üben, üben...ich würde daher auch tatsächlich gleich mit manueller Kupplung einsteigen, um mir nichts falsches mit automatischer Kupplung anzugewöhnen. Aber vielleicht ist das auch Geschmackssache ;) Auf jeden Fall nicht entmutigen lassen, Fahren alter Fahrzeuge mit Heel-Toe macht so viel mehr Spaß als ohne, dass man es einfach nicht mehr missen möchte, wenn es sich angewöhnt hat 8o
      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"
    • wenn ich da an meine ersten Versuche denke oje...
      Hier hilft echt nur üben üben üben... vlt noch für eine angenehme Sitzposition und passende Pedalstellung sorgen.
      Entgegen Christian würde ich empfehlen direkt das volle Programm zu starten mit manueller Kupplung damit man auch direkt merkt wann man Fehler macht. Aber es kann dauern bis das einigermaßen gut zusammenläuft... nicht entmutigen lassen :thumbsup:
    • RoboKopp23 schrieb:

      Sieht man die Betätigung der Kupplung eigentlich auch im großen Telemetriescreen im Rennen?
      Ja, ist ein extra Balken. Habe mir den Kupplungspunkt aber eher "angewöhnt" als das über die Telemtrie zu ermitteln. Passiert mir in der Hektik des Geschehens immer noch mal hin und wieder, dass ich die Kupplung nicht lange/feste genug trete und den Gang nicht rein bekomme.
      Aber was wirklich fehlt, ist so ein klarer Druckpunkt wie im echten Wagen. Zumindest mit dem Standardpedal ist es eher ein Drauflatschen auf die Kupplung, Gang einlegen und Pedal loslassen. Mit richtig Gefühl ist da bei mir weniger, besteht nun mal keine mechanische Verbindung zwischen Kupplungspedal und Schalthebel.

      Was noch eine Herausforderung darstellt: Bei Drehern würgt man schnell man den Motor ab! Insb. bei den alten Turbo-Monstern muss du mit ordentlich Drehzahl einkuppeln, sonst säuft dir der Hobel ständig ab!
    • Riedle09 schrieb:

      Aber was wirklich fehlt, ist so ein klarer Druckpunkt wie im echten Wagen.
      Das und Widerstand/Rütteln im Schalthebel - gerade beim Verschalten. FFB für Kupplung und Schalthebel - das wünsche ich mir schon lange :love:

      homer-fiftyone schrieb:

      Entgegen Christian
      Hey, hab ich doch auch gesagt! :P :lol: Du meinst wohl BVB-Christian :whistling:
      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"
    • Der Kupplungsbalken aus der Telemetrie wäre auch nur für die Anfangszeit damit ich mal mit der Empfindlichkeit rumprobieren kann und mir ungefähr angewöhnen kann wo der ungefähr ist. Später muss das natürlich ausm Gedächtnis bzw. Muscle Memory passen ;)

      Dann ist mein Plan glaube ich für heute:
      - Pedalplatten neu montieren und näher zusammenpacken (wusste gar nicht dass man das Bremspedal auch quer einbauen kann beim T3PA :D)
      - Porsche mit reduzierter Motorbremse um den Hockenheim prügeln
      - Sehr oft rausdrehen
      - Punkte 2-3 wiederholen, bis Punkt 3 nicht mehr ganz so häufig auftritt

      Und wenns frustet wird sich ein Fahrzeug mit Schaltwippen geschnappt ;)
    • homer-fiftyone schrieb:

      Ja genau... den Spaghetti
      Oh, warte nur bis wir uns nächste Woche mit den RX LItes mal wieder auf der Strecke begegnen :evil: :P

      @RoboKopp23: Am Anfang einfach etwas Pace rausnehmen, nicht voll am Limit heizen, sondern betont suaber und akkurat fahren, bremsen und schalten. Dann ist der Frust nicht so hoch, weil man eine Kurve nach der nächsten ins Kies setzt. Lieber erst mal ein paar langsamere aber saubere Runden drehen. Dann kommt zuerst der Spaß und dann mit der Zeit die Geschwindigkeit.

      Übrigens: Auf den TH8a-Shifter passen die meisten Schaltknaufe aus dem Autozubehörkatalog. Falls man etwas pimpen möchte ;)
    • Da fällt mir grad noch ne Frage ein.
      Wie macht ihr das mit Fahrzeugen die eine sequentielle Schaltung haben, aber trotzdem einen Schalthebel haben, bei dem man dann nur nach oben und unten drücken muss? Baut ihr dann jedesmal den TH8a-Shifter auf sequentielle Schaltung um oder nutzt ihr dann halt einfach die Schaltwippen?

      Und muss ich dann bei manchen Fahrzeugen auch die Kupplung benutzen oder bedeutet sequentielle Schaltung generell, dass ich nicht kuppeln muss? Außer am Start oder bei Drehern natürlich.

      Waren dann doch zwei Fragen :D
    • Also ich baue jedes Mal um, da ich es einfach gerne authentisch habe und auch das sequentielle Schalten über den Schaltknauf viel mehr Spaß macht als diese langweiligen Schaltwippen :D Resultiert beim RX nur meistens darin, dass man 90% der Zeit einhändig fährt :lol:

      Ich glaube alle Fahrzeuge in pCARS 2 mit sequentieller Schaltung per Schalthebel kann man ohne Kupplung fahren - zumindest mache ich das und habe noch keine Probleme festgestellt ;)
      a.k.a. "Häuptling schnelle Socke"
    • RoboKopp23 schrieb:

      Wie macht ihr das mit Fahrzeugen die eine sequentielle Schaltung haben, aber trotzdem einen Schalthebel haben, bei dem man dann nur nach oben und unten drücken muss? Baut ihr dann jedesmal den TH8a-Shifter auf sequentielle Schaltung um oder nutzt ihr dann halt einfach die Schaltwippen?
      Of course! :thumbup: Dafür habe ich mir auch extra den hier zugelegt: Suche Mugen schaltknauf - Forum: Suche

      Beim Wechsel von rechts- und linksseitiger Schaltung hört bei mir aber die Authentizität auf :D